eingelegte Zitronen

Salzzitrone
Salzzitrone
© Wildkraut & Wanderschuh

Eine essentielle Zutat in vielen orientalischen Gerichten sind gesalzene Zitronenschalen.

Vor einiger Zeit hatte ich hier schon die Expressversion nach Tom Kime vorgestellt, aber klassisch werden die Zitronen zur Konservierung in Salzlake eingelegt. Inzwischen bin ich dazu gekommen, echte Salzzitronen anzusetzen.

‚Echt‘ ist jetzt wieder so ne Sache. Trotz der traditionellen Wurzeln, scheint es einige unterschiedliche Herangehensweisen beim Einlegen der Zitronen zu geben.
Ich habe mich bei anissa’s blog und bei meinen deutschsprachigen Blogger-Kolleginnen Zorra, Elineund Steph belesen. Daraus habe ich den bunten Mittelweg gewählt und auch einen etwas kleineren Ansatz in 2 ehemaligen saure-Gurken-Gläsern…

Rezept

eingelegte Zitronen / Salzzitronen

Eine von diversen Möglichkeiten des Zitronen einlegens ist, die Zitronen an der Luft mit Salz bestreut mürbe zu machen und anschließend in Zitronensaft und Öl einzulegen.

Quelle: anissa’s blog (abgewandelt)
Vorbereitungszeit: 24 h
Zubereitungszeit: 10 min

Zutaten (für 4 eingelegte Zitronen):

6 unbehandelte Zitronen
3,5 EL grobes Meersalz
Olivenöl

Zubereitung:

4 Zitronen gründlich mit heißem Wasser waschen. An beiden Enden die Deckelchen abschneiden.
Die Zitronen jeweils auf eine der Schnittflächen stellen und mit einem Messer über kreuz fast bis unten einschneiden. Die Zitronestücken sollen noch aneinander hängen bleiben, deshalb also nicht ganz durchschneiden.
Die Zitronen in einer Schale etwas auffächern und mit dem Salz bestreuen und abdecken.
1 Nacht mürbe werden lassen.

Am nächsten Tag die Zitronen (ohne die abgesonderte Flüssigkeit) in die zuvor ausgekochten Gläser stecken.
Die restlichen Zitronen auspressen und ihren Saft auf die mit gesalzenen Zitronen befüllten Gläser verteilen. Mit Olivenöl auffüllen und mit ebenfalls ausgekochten Deckeln fest verschließen.
Solange die Gläser nicht angebrochen wurden, können die eingelegten Zitronen einige Wochen im Schrank aufbewahrt werden. Ansonsten einige Tage im Kühlschrank.

Hinweis: Zum Würzen verwendet man nur die Schale der eingelegten Zitronen. Das Fruchtfleisch wird verworfen.

Mal schauen, was ich damit so mache…

Ähnliche Beiträge

verdattelte Buchweizen-Rosenkohl-Bratlinge mit Duftkino

Buchweizen-Rosenkohl-Bratlinge

Ein Winnerteam und großes Duftkino. Mit Rosenkohl und Buchweizen gewinnst du jedes Spiel.

Frohe Weihnachten mit winterlichem Schlehen-Gelee

Schlehen-Gelee mit winterlichen Gewürzen

Glühweinseligkeit aus Schlehen für lange Nächte und buttrige Morgen

Schwarzer Rettich und Hühnchen mit Fermenten

Schwarzer Rettich mit Fischsoße und Bärlauchessig

Kugeslstoßen mit Schwarzem Rettich und ungewissem Ausgang

mit Amarettini gefüllte Steinklee-Nektarinen

gefüllte Amarettini-Nektarinen mit Steinkleesirup

Das Dessert mit gefüllten Nektarinen und Steinkleesirup fängt die Düfte des Sommers ein.

6 Kommentar(e)

  • Aufs Wochenende kommt wieder eine Kiste mallorquinischer Zitrusfrüchte, vielleicht endlich mal die Gelegenheit diese Zitronen zuzubereiten- hab bisher nur davon gelesen. Und bin auch gespannt was man damit machen kann….

    • Kannst ja, wie bei deinem aktuellem Blog-Rezept, auch eine Versuchsreihe mit den unterschiedlichen Herangehensweisen ausprobieren und schauen, wer wie lange hält und vor allem was besser schmeckt. 😉

    • Ach wieso? Zum einen kochst du doch manchmal orientalisch. Da sind oft eingelegte Zitronen dabei. Oder du suchst gezielt nach Rezepten damit. Zum Anderen kann man doch auch exotische Aromen mit klassischen verbinden. Gibt bestimmt Überraschungseffekte. 🙂
      Zum Beispiel mal mal etwas eingelegte Zitrone statt Zitronenabrieb oder Zitronensaft verwenden, wenn das Rezept nach Letzterem verlangt. Nur beim Salzen muss man dann aufpassen …

kommentieren oder antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere, dass meine email-Adresse zwecks Spamvermeidung verarbeitet und gespeichert, aber nicht angezeigt, nicht für Werbung genutzt und auch nicht an Dritte weiter gegeben wird.