Harissa-Kartoffeln mit ebensolchem Hühnchen und Zimt-Joghurt-Bohnen

gebackene Harissa-Zimt-Kartoffeln mit grünen Bohnen, Zimt-Joghurt und Harissa-Hühnchen
marokkanische Kartoffelschnitze mit libanesischen grünen Bohnen u. Harissa-Hühnchen
© Wildkraut & Wanderschuh

Cousin K. wollte uns besuchen. Wow, der war noch nie bei uns. Wie schön!
Des Mittagskochers Schwester klinkte sich ein. Und heiß war’s!

Also musste etwas nicht zu Hitziges auf den beschatteten Balkontisch. Frische grüne Bohnen lagen bereit und Hühnchen sollte es dazu geben. Beides diabetikertauglich, wie man mir versicherte…
Als kühler Faktor schwebte mir Joghurt vor. Nur wie? Im Moro-Kochbuch wurde ich mit ‚Green beans with cinnamon and yoghurt‘ fündig. Zimt in herzhaften Speisen mag ich seit Bangladesh sehr gern.

Die grünen Bohnen mit Zimtnote kombinierte ich mit marokkanischen Kartoffelschnitzen aus dem Kartoffelbuch von Paul Gayler. Die im Ofen (bei der Hitze!) gebackenen Kartoffeln sind herrlich würzig und passen wegen der verbindenden Zimt- und Knoblauch-Komponenten hervorragend zum Joghurt-Sößchen.
Das Hühnchen war einfach. Habe es im Kartoffel-Würzöl gebraten, so dass es ebenfalls einen scharf-zimtigen Hauch erhielt.

Noch eine Anmerkung zu den Kartoffeln. Im Rezept werden diese kurz vor dem Finish mit Cheddar bestreut. Darauf habe ich verzichtet, da ich die Kartoffeln nicht als Snack, sondern als Beilage reichen wollte und mir dann nicht passend schien. Versuchen werde ich das aber bei Gelegenheit auch mal.

Rezept

gebackene Harissa-Zimt-Kartoffeln mit grünen Bohnen, Zimt-Joghurt und Harissa-Hühnchen

Im Ofen gebackene Kartoffelscheiben mit Harissa, Zimt und Knoblauch-Marinadeplus grüne Bohnen mit Joghurtsößchen, welches ebenfalls mit Knoblauch und Zimt-Note aufwartet. Dazu würzige Hühnchenbrustfilets.

Quelle: Bücher Moro: The Cookbook und Kartoffel kulinarisch
Rezept: Sam Clark (Bohnen; leicht abgewandelt), Paul Gayler (Kartoffeln)
Vorbereitungszeit:15 min
Zubereitungszeit:40 min

Zutaten (für 4 Personen):

Harissa-Kartoffeln:
1,5 kg Kartoffeln
170 ml Olivenöl
2 EL Harissa-Paste
1 TL Kreuzkümmel
1 TL Koriandersamen
1/2 TL Kurkuma
1 Teelöffel Zimtpulver (ich: 2*1 cm Zimtspan)
4 Knoblauchzehen
ca. 1 EL Salz
Pfeffer (ich: ohne)

Joghurt-Bohnen:
800g Buschbohnen
500g Naturjoghurt (ich: 3,8% Fett)
2 EL Milch (ich: Wasser)
1 Knoblauchzehe
1 Teelöffel Zimtpulver (ich: 2*1 cm Zimtspan)
Salz
Pfeffer
Butter zum Dünsten

8 Hühnerbrust-Filets

Zubereitung:

Den Backofen auf 220°C vorheizen.
Die grünen Bohnen schnippeln (Enden entfernen, halbieren).

Die Kartoffeln unter Wasser gründlich abbürsten und abtrocknen.
Anschließend die Kartoffeln (mit Schale) in 1cm dicke Scheiben schneiden.
Für die Kartoffeln Koriander, Zimt (falls in Stücken) und Kreuzkümmel im Mörser mahlen. Die Knoblauchzehen mit der Seite eines Kochmessers zerdrücken.

In einer großen Schüssel das Öl mit den Gewürzen vermischen. Die Kartoffelscheiben hinein geben, durchrühren (ggf. portionsweise) und anschließend auf ein Backblech schaufelnDie Kartoffeln sollten nicht überlappen.
2-3 EL vom Würzöl aus der Schüssel auf den Kartoffeln verteilen. Das restliche Würzöl aufbewahren.
Die Kartoffelscheiben in 35 – 40 Minuten im Backofen backen, bis sie schön gebräunt und knusprig sind.

Inzwischen die grünen Bohnen in wenig Salzwasser und etwas Butter dünsten.
Die Knoblauchzehe schälen und zusammen mit etwas Salz im Mörser zu einer Paste zermahlen. Zimt, wenn im Stück, ebenfalls zermörsern.
In einer Schüssel den Joghurt mit der Knoblauchpaste und dem Zimt verrühren. Etwas Milch bzw. Wasser zugeben, falls zu dick. Pfeffern, abschmecken und ggf. nachwürzen.
Die gekochten Bohnen abgießen und abtropfen lassen. Dann entweder mit dem Joghurt vermischen, oder (wie ich) die Bohnen auftun und den Joghurt darauf geben.

Die Hühnerbrustfilets in dem restlichen Würzöl in der Pfanne kurz braten und mit wenig Salz bestreuen.

Deftiges Hochsommeressen. Gut für Verwandschaft und Diabetiker…

Ähnliche Beiträge

Noch keine Kommentare vorhanden

kommentieren oder antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere, dass meine email-Adresse zwecks Spamvermeidung verarbeitet und gespeichert, aber nicht angezeigt, nicht für Werbung genutzt und auch nicht an Dritte weiter gegeben wird.