Kartoffel-Hopfen-Frittata

Eigentlich sollte ich diese Woche einen Bericht zum köstlichen Abend bei Deutsche See schreiben. Habe ich nicht geschafft, kommt aber noch.

Dafür gibt es ein flottes Rezept. Kochend heiß aus der Eisenpanne.

Frittata mit Kartoffel und Hopfen
Frittata mit Kartoffel und Hopfen
© Wildkraut & Wanderschuh

Auslöser für die spontane Kartoffel-Hopfen-Frittata war Susi, die ihren Beitrag zu meinem Süßwasserfisch-Event mit Hopfentrieben servierte. Als dann auch noch Eva mit grünem Spargel und Hopfentrieben nachzog, setzte bei mir der Jagdtrieb ein. Zum Glück musste ich gar nicht erst bis zu der Stelle fahren, wo wir die Hopfenzapfen für gelegentliche Einschlafhilfe-Tee-Bedürfnisse gesammelt hatten. Dem Mittagskocher fiel die Hopfen-Sichtung von direkt vor der Haustür ein.

Tatsächlich ranken sich dort 2 wilde Hopfenpflanzen querfeldein durch die ansonsten vorbildliche urban-aufgeräumte Siedlungsbepflanzung. Trotz Regens habe ich heute einen Teil der Triebe (ab)geknickt, in Butterschmalz geschwenkt und zusammen mit vorgebratenen hauchdünnen Kartoffelscheiben und verquirlten Eiern in die Eisenpfanne gehauen.
Im Endeffekt kam der zarte Geschmack der jungen Hopfen-Triebe nicht so deutlich zur Geltung, wie wenn man ihn separat als Gemüse reicht, aber zum Regentag aufhellen reicht die frühlingshafte Variante der Kartoffel-Frittata allemal.
Vielleicht ein Mü zuviel Malabar-Pfeffer … (im Rezept reduziert)

Zudem widme ich die Hopfen-Frittata meiner Freundin S., die sich neulich vegetarische Frühlingsgenüsse im Blog gewünscht und heute Geburtstag hat! Sei ganz lieb aus der Ferne beglückwünscht und umarmt!

junge Hopfen-Triebe
junge Hopfen-Triebe

Rezept

Kartoffel-Hopfen-Frittata

Die Kartoffel-Hopfenfrittata ist eine frühlings-Adaption der klassischen Kartoffelfrittata. Highligt sind die schmückenden Hopfen-Triebe.

Rezept: Peggy Schatz
Zubereitungszeit:45 min

Zutaten (für 2 Personen):

350 g Kartoffeln (geschält gewogen)
1 Hand voll Hopfentriebe
5 Eier
2 Schnitze getrocknete Tomaten
2 – 3 EL Butterschmalz
½ – ¾ TL weißer Malabar-Pfeffer
Salz

Zubereitung:

Den Backofen auf 180°C vorheizen.

Die Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben hobeln. Beiseite stellen.
In einer großen Pfanne Butterschmalz zerlassen und die Hopfen-Triebe ca. 5 Minuten darin schwenken, bis die Blättchen bräunlich und die Stengel biegsam werden.
Den Hopfen aus der Pfanne heben und beiseite stellen.

Nun die Kartoffelscheiben in die Pfanne geben, salzen und auf mittlerer Hitze 10 Minuten sanft braten. Immer mal wieder vorsichtig umschichten und einen Deckel aufsetzen, damit die Kartoffelscheiben vor allem durchgaren.

In einer Schüssel die Eier verquirlen. Mit Salz und Malabar-Pfeffer herzhaft abschmecken. Die beiden Stücken getrocknete Tomate in winzige Streifen schneiden und zum Anweichen zu den Eiern in die Schüssel geben.

Eine Eisenpfanne bereit stellen. Die Kartoffelscheiben (notfalls auseinander zupfen) möglichst gleichmäßig auf dem Pfannenboden auslegen, mit einem Schluck der Eier-Brühe übergießen, weitere Kartoffeln einschichten. Obenauf den Hopfen hübsch verteilen und mit der restlichen Eier-Brühe übergießen.
Die Eisenpfanne eine Minute bei heißer Platte kurz auf den Herd und anschließend in den Backofen stellen.
Die Frittata im Backofen in 15 bis 20 Minuten stocken und leicht bräunen lassen.

Hier waren Hopfen (und Malz) definitiv nicht verloren …

Werbung

Ich nehme am Amazon-Partnerprogramm teil und mit Kauf auf diesem Wege verdiene ich eine kleine Provision.

Ähnliche Beiträge

6 Kommentar(e)

  • Das sieht erstens sehr lecker aus und zweitens mag ich vegetarisch. Ich wusste bisher aber nicht, dass auch wilder Hopfen genutzt werden kann. Wieder was gelernt auf meine alten Tage. Danke dafür. Dein Rezept werde ich in den nächsten Tagen mal ausprobieren.

  • Ich habe Kartoffel-Frittata noch nie selber gemacht. Dein Beitrag inspiriert mich es selber zu versuchen. Ich werde dieses Rezept als ein vegetarisches Gericht abspeichern und meinen Freundinnen servieren. Danke und liebe Grüße Vanesse

kommentieren oder antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere, dass meine email-Adresse zwecks Spamvermeidung verarbeitet und gespeichert, aber nicht angezeigt, nicht für Werbung genutzt und auch nicht an Dritte weiter gegeben wird.