Mangoldpäckchen mit Aubergine

Mangold-Auberginen-Päckchen
Mangold-Auberginen-Päckchen
© Wildkraut & Wanderschuh

In diesem Jahr haben wir unseren kleinen Balkongarten noch weiter aufgebohrt.

Neu dabei, Mangold. Rotstieliger Mangold ist eine Augenweide! Die größten Blätter werden hin und wieder abgeerntet, obwohl man den hübschen Kerl eigentlich gar nicht beschneiden mag.
Mangoldblätter können ähnlich wie Spinat zubereitet werden. Wegen ihrer Größe eignen sie sich aber auch hervorragend zum Füllen. Die Ausbeute der jeweils nachwachsenden Blätter ist klein, aber völlig ausreichend für diese köstlichen Auberginen-Mangoldpäckchen…

Das Rezept stammt aus dem Buch ‚Meine Provenzalische Gemüseküche‘. Bis auf Zimt, Sherry und Apfelwein habe mich weitestgehend daran gehalten. Allerdings habe ich die Mangold-Päckchen nicht als Snack mit Tomatensößchen, sondern als Mahlzeit mit Couscous zubereitet.

Will man die Päckchen ohne Couscous zubereiten, setzt man sie nach dem Wickeln direkt in eine ofenfeste Form und gart sie im Backofen.

Balkonbewohner Mangold
© Wildkraut & Wanderschuh

Rezept

Mangold-Auberginen-Päckchen

Mit Koriandersaat gewürztes Auberginenmus in blanchierte Mangoldblätter gewickelt.

Quelle: Buch Meine Provenzalische Gemüseküche (abgewandelt)
Rezept:
Zubereitungszeit: 1 h

Zutaten (für 2 Personen):

4- 6 Mangoldblätter
1 Aubergine
1 Scheibe Toastbrot (gern Vollkorn)
200g Couscous
200 ml Apfelwein
30 ml Sherry
1 kleiner Span (bzw. 1 Prise) Zimt
1 TL Koriandersamen
Chili-Olivenöl (alternativ: Olivenöl und 1/2 TL Chiliflocken) zum Braten
Olivenöl zum Bepinseln
Pfeffer
Salz
Parmesan (optional)

Zubereitung:

Den Backofen auf 150°C vorwärmen.

Die Stiele keilförmig aus den Mangoldblättern heraus schneiden.
Die Stiele würfeln und in Salzwasser weich kochen (ca. 20 min). Die Kochflüssigkeit abgießen und aufbewahren.

Die Mangoldblätter wenige Minuten in Salzwasser blanchieren und unmittelbar danach in Eiswasser legen (verhindert nachgaren und erhält das kräftige Grün). Die Blätter abtropfen lassen.

Die Aubergine in Würfel schneiden und in Chili-Olivenöl (oder in regulärem Olivenöl plus einige Chiliflocken) anbraten.
Wenn die Auberginen gebräunt sind, mit Sherry ablöschen. Wenn die Auberginen die Flüssigkeit aufgesaugt haben und weich geworden sind, aus der Pfanne nehmen und in eine Schüssel geben.

In der trockenen Pfanne die Koriandersamen rösten, bis sie beginnen zu duften und hellbraun zu werden. Die Samen zusammen mit dem Zimt-Span im Mörser zermahlen und zu den Auberginen geben.
Die Mangoldstiele ebenfalls in die Schüssel geben.

Die Toastbrotscheibe kurz wässern und ausdrücken. Die Brotmasse mit den Auberginenwürfeln, Stielen und Gewürzen vermengen, dabei die Auberginenwürfel und Mangoldstiele etwas mit der Gabel zerdrücken. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Jeweils ein Mangoldblatt platt auf die Arbeitsfläche legen und 1-2 EL von der Auberginenmasse auf die Mitte des Blattes setzen. Die Seiten des Mangoldblattes einklappen und von vorn nach hinten aufrollen, so dass ein kleines Päckchen entsteht.

In einem Topf den Sud von den Mangoldstielen mit Apfelwein auffüllen und zum kochen bringen. Bei Bedarf noch etwas Salzen.
Den Couscous in die kochende Flüssigleit geben, verrühren, von der Herdplatte ziehen und bei geschlossenem Deckel 5 Minuten quellen lassen.
Den Couscous anschließend in eine Auflaufform füllen, die Mangoldpäckchen mit der Öffnung nach unten darauf setzen.
Für schönen Glanz die Mangoldpäckchen abschließend mit Olivenöl bepinseln.
Wer mag, kann noch Parmesan über die Röllchen reiben, aber hübscher wird es ohne.

Die Auflaufform für 20 Minuten in den Backofen geben.

Köstlich!
Da der Mangold in diesem Jahr im Balkongarten wächst, nimmt das Rezept beim Balkonbewohner-Event teil.

 

Ähnliche Beiträge

Noch keine Kommentare vorhanden

kommentieren oder antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere, dass meine email-Adresse zwecks Spamvermeidung verarbeitet und gespeichert, aber nicht angezeigt, nicht für Werbung genutzt und auch nicht an Dritte weiter gegeben wird.