Concorde Colours

Concorde Colours Bloggerevent
&#169 Wildkraut & Wanderschuh

Um 17.35 stand ’ne Limo vor der Tür. Diese teilte ich mir später mit einem netten Schotten, der eigentlich Bier trank…

Für wen das jetzt nach Böhmischen Dörfern klingt… Ich sprach vom Mercedes-Abholservice Freitag abend.
Gastgeber war das Hotel Concorde Berlin, welches anlässlich ihres neuen Blogs zum Blogger-Event eingeladen hatte. Insgesamt träufelten nach und nach 27 Blogger verschiedener Sparten (Food, Lifestyle, Fashion, Berlin) aus schwarzen Limousinen, um sich bei Champagner auf einen bunten, fröhlichen Abend einzustimmen.

Von der ersten Minute an fühlte man sich beim Concorde of Colours hervorragend aufgehoben. Die charmante Hotelcrew stellte kurz sich selbst und einige Eckdaten des 5-Sterne-Hotels am Ku’damm vor. Der General Manager des Hauses, der seinen englischen Text vom Kärtchen ablas und das eine oder andere Detail bei der Kollegin nachfragte, wirkte umso charmanter und verkörperter in gewisser Weise den Geist des Hotel Concorde Berlin: unkompliziert, authentisch und frisch auf sehr hohem Niveau.
Vom livrierten Pagen, über Küchencrew, Servicemitarbeitern bis hin zu unseren unmittelbaren Gastgebern strahlten sämtliche Mitarbeiter des Hotel Concorde Berlin eine fröhliche Behaglichkeit und Gastfreundschaft aus. Toll!

Austernbar d. Concorde Berlin

Nachdem wir mit Champagner begrüßt worden waren, gab es im Anschluss die ersten Kleinigkeiten aus der Küche und dazu eisgekühlten süßen Champagner, wahlweise mit oder ohne Erdbeeren.
Die Häppchen hörten auf den Namen ‚tatar vom kalbsfilet oder büffelmozzarella | 3 x tomate | basilikum espuma | kapern‘ plus ‚tabouleh‘ und waren ein feiner Auftakt für weitere Köstlichkeiten, die noch folgen sollten.
Verwöhnte und mutige Gaumen konnten sich an der Austernbar an den berühmten Meeresfrüchten laben.
Ich gebe zu, dass ich noch nie Gelegenheit zum Austern essen hatte und mich gern von Sandy überreden lies, zu probieren. Schmeckt nach mehr.

Blogger in line

Während in der Küche um Küchenchef und Bloggerfreund Steffen Sinziger an unserem 2. Gang gefeilt, sowie der reguläre Restaurantbetrieb der Brasserie Le Faubourg aufrechterhalten wurde, beäugten wir das Hotel Concorde Berlin von dessen Rückseite. Wie der preisgekrönte Berliner Architekt Jan Kleihues, der das Luxushotel gestaltet hat, anmerkte, sind viele pompöse Gebäude nur in der Frontansicht beeindruckend. Das Concorde Berlin, kann sich dagegen von allen Seiten sehen lassen…
Mir gefällt die geschwungene Bauweise und die Struktur, welche durch die Linien und Ebenen entsteht, sehr gut.

Hotel Concorde Berlin und Architekt Jan Kleihues

Weiter ging es hinter den Kulissen, wo wir in der Küche eine Spinatcremesuppe mit Parmesanschaum schlürften und der Küchencrew bei ihrer hochkonzentrierten Arbeit über die Schulter schauen konnten.

Küche

Nächste Station war der für uns umfunktionierte Frühstückraum des Hotels. Hier schlemmten wir (theoretisch) die nächsten 3 Gänge, die da waren:
– ‚müritz zander oder wildkräutersalat | gurkenrisotto | radieschen‘
– ‚rücken & confit vom spanferkel | morchel | paprika | petersilienemulsion‘
– ‚perlhuhn | geräucherter spargel | scharfe melone | brunnenkresseespuma‘

Leider fehlte etwas Zeit, Ambiente und Essen wirken zu lasen und nebenbei in Ruhe Konversation machen zu können. So kam es, dass gerade als ich nach dem Genuss zweier umwerfender Räucherspargel-Teller im Begriff war, das von Tischnachbarn hochgelobte Gurkenrisotto anzusteuern, erneut das Signal zum Aufbruch kam.
Was? Oh nein! Doch heh, kein Problem! Schließlich waren wir im entspanntesten 5-Sterne-Hotel am Platz…
Wir durften genüsslich weiter mümmeln und wurden anschließend vom freundlichen Sous Chef dem Rest des Trosses wieder hinzugeführt.

Dieser saß inzwischen umrahmt von großformatigen Gemälden bei Käseplatte und Rotwein-Cocktail. Was es alles gibt…
Die Künstlerin Katrin Kampmann, die die großformatigen, modernen und farbenfrohen Bilder für diesen Teil des Concorde Berlin gemalt hatte, war mitten unter uns, wie sich heraus stellen sollte, und erläuterte kurz, wie es zu diesem Arrangement kam.

Käse & Kunst

Anschließend gingen wir auf’s Zimmer. Also verschiedene Zimmer. Allesamt von modernen Kunstwerken dominiert. Diese größtenteils von Junior Toscanelli und ebenfalls nach meinem Geschmack. Geschmeckt haben auch die eingestreuten Köstlichkeiten wie rosa Marcaron Lollis und Waldmeistergelee mit Weißer-Pfirsisch-Sorbet.

In einer der Delux-Suiten des Concorde Berlin klang gegen Mitternacht der Abend mit DJ, Schokotarte und geeistem Cappuccino, sowie weiterem Champagner bzw. Weißwein aus.

Ich bin froh, Teil des Concorde Colours Blogger-Events gewesen zu sein. Nicht nur wegen des umwerfenden Gastgebers und Abends, sondern auch wegen der Gelegenheit, online-Freundschaften zu vertiefen (Steffen, der Held des Abends, Überliners, Paul von Einfach Lecker Essen und Georg aka Digital Cosmonaut) und neue Bekanntschaften zu schließen (Goldkarlchen, Sandy, Nicole, Antje, Gilly, Anna, Frank, Dougal, Svenja und andere).

Vielen Dank Concorde Berlin und viel Freude und zufriedene Leser für Euren neuen Blog!

Fotos v. Concorde of Colours (Facebook)

veröffentlicht am: 15.06.2012

Ähnliche Beiträge

4 Kommentar(e)

kommentieren oder antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere, dass meine email-Adresse zwecks Spamvermeidung verarbeitet und gespeichert, aber nicht angezeigt, nicht für Werbung genutzt und auch nicht an Dritte weiter gegeben wird.