George & Manchego

George war da…
Er ist ein Mann, der das Reisen, Abenteuer und Gott liebt. Da dies ein kulinarischer Blog ist, werde ich dies allerdings nicht weiter ausführen. Nur so viel: Dereinst hatte ich als Mädchen für alles in den Kanadischen Rockies gemeinsam mit George und Tony (dem Manager) 2 Monate lang den Hostelbetrieb im Mosqito Creek Hostel am Laufen gehalten. Paar Monate später hatten George, ich und ein Team von Freiwilligen im Neuseeländischen Kaikoura ein christliches Backpacker-Kaffee gemanagt – eine Zeit, die ich nicht missen möchte. Seither ist mein Leben in wesentlich ruhigeren Bahnen verlaufen (abgesehen von massivem Ärger, den mir ein Geschäftspartner in diesem Jahr eingebrockt hatte). Jedenfalls hatte es George – 10 Jahre später – nach Berlin verschlagen, wo wir ihn nach Kräften verwöhnten.

Auf der Suche nach kulinarischen Verwöhn-Inspirationen stieß ich beim Blättern im ’sweet + spicy‘-Kochbuch von Tom Kimes auf ein Rezept, welches Manchego verwendet. Zu meiner Schande musste ich mir eingestehen, dass ich absolut keine Ahnung hatte, wer oder was Manchego ist. Bei Effilee kam ich dann dem Geheimnis des Manchegos auf die Spur…

Da die Beiträge im Gourmet-Wiki Effilee unter der Creative Commons Attribution 2.0 Germany License stehen, darf ich ein paar Weisheiten weiter geben…

Manchego: Spanischer Hartkäse aus der Milch einer Schafrasse, die in der Region La Mancha heimisch ist. Der Manchego zählt zu den bekanntesten kulinarischen Spezialitäten Spaniens. Er hat einen relativ milden Geschmack mit einer leicht nussigen Note und 45-50% Fett in der Trockenmasse. Reifere Manchegos entwickeln eine moderat pikante Schärfe.
Der herkunftsgeschützte Manchego darf ausschließlich in La Mancha produziert werden, auf dem Gebiet der Provinzen Albacete, Cuidad Real, Cuenca und Toledo. Das Etikett muss zusätzlich zum Namen die Information ‚elaborado con leche de oveja manchega’ (mit La Mancha-Schafmilch hergestellt) enthalten.

Autor: Nimmersatt
Mitschreiber: aka
komplette Erläuterung bei Effilee

Da George schneller wieder weg war, als ich Manchego besorgen konnte, blieb es vorerst lediglich bei diesem theoretischen Exkurs…

veröffentlicht am: 15.12.2008

Ähnliche Beiträge

Noch keine Kommentare vorhanden

kommentieren oder antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere, dass meine email-Adresse zwecks Spamvermeidung verarbeitet und gespeichert, aber nicht angezeigt, nicht für Werbung genutzt und auch nicht an Dritte weiter gegeben wird.