Jahresend-Geschmacksnotizen

Das zur Neige gehende Jahr war bizarr wie die Äste eines Baumes ohne Blätterkleid – Verheißung für Knospen, Blüten, Blätter und Früchte.

kahle Äste – Verheißung für Knospen, Blüten, Blätter und Früchte
kahle Äste – Verheißung für Knospen, Blüten, Blätter und Früchte

Während mein Herr Schatz und Mittagskocher seine Gitarre für den Auftritt morgen warm spielt, habe ich 2017 für euch als Verkostungsnotiz zusammen gefasst:

Das Jahr begann sprudelnd vor Möglichkeiten, wie ein frisch geöffneter Champagner. Später bekam es Lasagnecharakter, als sich Schicht um Schicht Hoffnung auf einen spannenden Neuanfang aufeinander stapelten. Dazwischen eine Bolo aus Suche nach lohnenswerten Ufern, Blogoptimierung, Blogneubau und Blog schreiben.
Der Sommer auf der Rötalm, der als #sommeroffline in die Analen einging, war zwischendrin wie ein erfrischend fruchtiges Chutney mit pfeffrigem Abgang. Dann wieder Lasagne.
Es gab Anklänge von Bittermandel, aber – Gott sei Dank – keine Bitterkeit. Nun endet 2017 mit einer Idee, prickelnd wie ein Brausebonbon …
2018 darf gern etwas süßer werden. Ohne zu kleben. Mit vielen wilden Kräutern.

Ich hoffe, deine persönlichen Jahresend-Geschmacksnotizen sind von köstlicher Natur. Jedenfalls wünsche ich dir und mir ein mundendes Jahr 2018. Komm gut rein!

veröffentlicht am: 30.12.2017

Ähnliche Beiträge

2 Kommentar(e)

    • Liebe Ulrike,
      herzlichen Dank für die lieben Wünsche zum Jahresbeginn. Auch Dir und dem Gatten wünsche ich ein genussvolles 2018 mit viel Lachen, Köstlichkeiten, guten Freunden und gesunder Familie.
      ich drück Dich aus der Ferne,
      Peggy

kommentieren oder antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere, dass meine email-Adresse zwecks Spamvermeidung verarbeitet und gespeichert, aber nicht angezeigt, nicht für Werbung genutzt und auch nicht an Dritte weiter gegeben wird.