kandierte Kräuter

Kräuter (Minze und Ananassalbei) kandieren
kandierte Kräuter
© Wildkraut & Wanderschuh

Obwohl ich in diesem Jahr herbe Verluste an der Kräuterfront zu beklagen hatte, gedeihen mittlerweile wieder allerhand Naschpflanzen auf dem Balkon.

Neuzugänge (also nicht nur Ersatzpflanzen für hingeschiedene Artverwandte) in meinem Balkon-Kräutergarten sind 3 Tomaten- und 2 Chilisorten, Zanzibar-Basilikum, Zitronengras, verlauste Parakresse, mexikanischer Koriander und Ananassalbei.

Letzteren fand ich abgesehen vom feinen Duft eher enttäuschend. Geschmacklich ist Ananassalbei m.E.n. eher nichtssagend. Demzufolge wußte ich auch nichts Sinnvolles damit anzufangen und der Ananassalbei wucherte vernachlässigt vor sich hin…

Letztendlich wurde der Arme dann doch aus seinem Dornröschenschlaf geweckt, als ich im Internet über eine Anleitung für kandierte Kräuter stolperte. In besagtem Blogartikel wurden Minze und Salbei mit Zuckersirup kandiert. Ich habe das Experiment mit Ananassalbei und Minze wiederholt. Genial!

Ich konnte zwar nicht nachvollziehen, warum man die Blätter antrocknet, wenn sie anschließend nochmals in Sirup geworfen (und demzufolge wieder nass) werden. Vielleicht ist das aber für die richtige Konsistenz nötig. Wie auch immer, das Ergebnis ist jedenfalls knusprig und köstlich. Ich würde es genau so wiederholen.
Die kandierten Kräuter können gut als Deko für Desserts oder solo als Knabberei herhalten.

Quelle: Himmlische Süßigkeiten

Zutaten:

5 Zweige Minze
5 Zweige Ananassalbei
100 ml Wasser
100 g Zucker
Zucker zum Wälzen

Zubereitung:

Die Zweige waschen und Blätter von den Stielen zupfen. Abgetropft in eine kleine Schüssel geben.
Wasser und Zucker in einem kleinen Topf erhitzen und etwas kochen lassen. Durch Rühren den Zucker im Wasser vollständig auflösen.
Den heißen Sirup in die Schüssel mit den Kräutern geben und 1 Stunde ziehen lassen. (sollten die Blätter nicht vollständig bedeckt sein, ggf. noch etwas Sirup im Verhältnis Wasser/Zucker 1:1 nachmachen)
Den Sirup zurück in den Topf abgießen und die Blätter für 10 Minuten auf Backpapier bei 50°C und Umluft im Backofen antrocknen.
Währenddessen den Sirup für 3 Minuten weiter einkochen.
Die Blätter wieder in den Sirup geben und kurz mitkochen (ich: ca 2 Minuten)
Den Sirup durch ein Sieb gießen, die Blätter in Zucker wälzen, glätten und mit etwas Abstand auf frisches Backpapier (ich hatte nur Alufolie; geht auch) legen. Im Backofen bei 50°C und Umluft trocknen. Dauer etwa 1 Stunde.

Trocken und luftdicht aufbewahren.

kandierte Kräuter
kandierte Kräuter
© Wildkraut & Wanderschuh

Minze und Ananassalbei sind bei mir Balkonbewohner, womit dieses Rezept auch für den Blogevent Balkonbewohner qualifiziert ist.

Das geradebiegen der einzelnen Blättchen war mühsam, aber das erfrischend-süß-knusprige Resultat der Übung ist der Mühe wert…

veröffentlicht am: 11.07.2011

Ähnliche Beiträge

4 Kommentar(e)

kommentieren oder antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere, dass meine email-Adresse zwecks Spamvermeidung verarbeitet und gespeichert, aber nicht angezeigt, nicht für Werbung genutzt und auch nicht an Dritte weiter gegeben wird.