Kochen mit Algen II – Algen-Nudeln

Algen-Nudeln (Tallarines con Wakame)
© multikulinarisch.de

Nach großzügigen Sicherheitsabstand (wegen Schilddrüsen- Überreaktions- Risiko für untrainierte Algen-Esser), habe ich mich am Wochenende zum 2. Mal an das maritim-vegetarische Lebensmittel gewagt. Diesmal allerdings keine Meeresspaghetti (Algen in Reinform), sondern verführerisch anzuschauende

Algen-Nudeln

mit dem blumigen Namen ‚Tallarines con Wakame‘. Wie der Name schon erahnen lässt, handelt es sich um Bandnudeln mit Wakame Algen (Undaria pinnatifida) in BIO. Ich danke Gourmantis für die freundliche Bereitstellung der Probe.

Laut Packungsbeilage sollten die ‚Tallarines con Wakame‘ nur 3 Minuten gekocht werden. Das war mir noch deutlich zu fest. Ansonsten gibt es bei diesen Algen-Nudeln keine Besonderheiten zu beachten, abgesehen von der Überlegung, womit man diese kombiniert, um den algigen Geschmack (ja algig, nicht fischig) zu untermalen.

Ich habe die Algen-Nudeln mit Thunfischsteaks und einer Kefir-Meerrettichsoße kombiniert und war mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

für 2 Personen:

2 Thunfischsteaks,
1 Packung (200g) Tallarines con Wakame,
200 ml Kefir,
2 EL Saft von 1 Zitrone,
1 bis 2 TL Sahnemeerrettich (aus dem Glas)
Sesamöl,
Zitronenpfeffer, Salz

Zubereitung:

Thunfischsteaks in Sesamöl anbraten und Farbe nehmen lassen. Je nach Qualität des Fisches und persönlicher Vorliebe, kann das Innere teilweise roh bleiben. Mit Salz und Zitronenpfeffer würzen, etwas Zitronensaft auf den Fisch träufeln. Aus der Pfanne nehmen. Mit etwas heißem Wasser ablöschen.

Zeitgleich einen Topf mit leicht gesalzenem Wasser und 1 EL Zitronensaft zum Kochen bringen und darin die Algen-Nudeln 3 bis 5 Minuten al dente kochen. Abgießen und einen kleinen Schluck Sesamöl auf die Nudeln geben.

Den Bratenfond in einen Becher geben und – etwas abgekühlt – mit dem Kefir vermengen. Den Meerrettich einrühren. Mit Zitronensaft (1 -2 TL), Salz und Zitronenpfeffer abschmecken. Diese Soße kann leider nur kalt serviert werden. Ich habe den Fehler gemacht, sie nochmals in der Pfanne ganz wenig zu erwärmen. Aber der Kefir flockt bereits bei geringer Wärmezufuhr gnadenlos aus…

© multikulinarisch.de

Damit kommt die erste Versuchsreihe in Punkto ‚Kochen mit Algen‘ zum Abschluss. Aus meiner Sicht sind Experimente mit Algen-Nudeln bzw. Meeresspaghetti (echte Algen) für die Mutigeren empfehlenswert. Ich bin auf Eure Variationen gespannt!

Algen-Nudeln online kaufen
weitere Lebensmittel mit Algen
Bücher zum Thema ‚Kochen mit Algen‘

Ähnlicher Artikel:

Kochen mit Algen I – Meeresspaghetti

veröffentlicht am: 29.09.2009

Ähnliche Beiträge

Noch keine Kommentare vorhanden

kommentieren oder antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere, dass meine email-Adresse zwecks Spamvermeidung verarbeitet und gespeichert, aber nicht angezeigt, nicht für Werbung genutzt und auch nicht an Dritte weiter gegeben wird.