Kräuter-Paradies Balkonien

Borretsch, Salbei und 3 Minz-Sorten
© multikulinarisch.de

Obgleich in diesem Frühjahr bisher absolut sonnenverwöhnt, machte Pfingsten eine Ausnahme und bescherte dem Großraum Berlin Gewitter-trächtiges Wetter. Die Zeiträume zwischen den Wärmegewittern habe ich genutzt, um einen kleinen Balkon-Kräutergarten anzulegen. Die Pflanzen hatte ich teils aus Samen gezogen (Pimpinelle, Basilikum, Zitronengras) und teils als Ableger geschenkt bekommen (3 Sorten Minze, Borretsch, Oregano, Salbei und Zitronenthymian), bzw. im Topf gekauft (Zitronenmelisse). Rosmarin und Lavendel haben bereits jeweils 1 Jahr auf dem Buckel…

Um keine allzu groben Fehler zu machen, hatte ich auch etwas im Internet recherchiert:

Kräuter auf Balkon und Fensterbank anbauen
Mediterrane Kräuter: Beet und Balkon
Kräuter auf Balkon ziehen
Kräuterernte
Herbula

Dann ging es mutig an’s Werk. Die zur Auswahl stehenden Kübel und Töpfe wurden mit einer Schicht Blähton präpariert, um Staunässe zu vermeiden. Den nahe gelegenen Sandstrand habe ich um etwas Masse erleichtert und den Sand unter Kräutererde gemischt (ca. 1:2) und in die Kübel gegeben. Nach Gesichtspunkten, welche Pflanze wieviel Platz benötigt und wer es eher nicht ganz so bullig heiß mag, verteilte ich dann meine Jungpflanzen auf verschiedene Kübel.

Borretsch und Salbei, sowie die Minze dürfen ein klein weniger schattiger stehen, während Rosmarin, Lavendel, Oregano, Thymian und Zitronenthymian die mediterrane Fraktion bilden und einen Sonnenplatz unter dem Vordach (volle Sonneneinstrahlung, aber weniger Wasser bei Regen) bekamen. Ebenfalls einen Platz an der Sonne belegen Basilikum, Pimpinelle und Zitronenmelisse.

Rosmarin und Zitronenmelisse
© multikulinarisch.de
Zitronenthymian, Oregano, Lavendel, Thymian
© multikulinarisch.de
grüner und roter Basilikum
© multikulinarisch.de
Pimpinelle, Lavendel
© multikulinarisch.de

Mein Herr Schatz und Mittagskocher verlangte bereits heute nach frischen Kräutern. Da muss ich wohl aufpassen, dass er was zum nachwachsen dran lässt 😉

zum Nachschlagen:
Kräuter-Bücher

veröffentlicht am: 02.06.2009

Ähnliche Beiträge

Noch keine Kommentare vorhanden

kommentieren oder antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere, dass meine email-Adresse zwecks Spamvermeidung verarbeitet und gespeichert, aber nicht angezeigt, nicht für Werbung genutzt und auch nicht an Dritte weiter gegeben wird.