Liebster Blog – gibt’s sowas denn?

Gestern wurde auch ich heimgesucht. Vom dem seit längerer Zeit die Blogosphäre durchziehenden ‚Lieblingsblog-Award‘.
(der früheste Eintrag, den ich per Suche aufspüren konnte, stammte von 2007, war aber noch nicht der der Initiatoren; sehr nebulös das Ganze…).
Die Auszeichnung, die – so man sie denn empfängt, möglichst weiter gereicht werden sollte, wurde mir von der freundlichen Daniela vom Blog lart-devivre verabreicht. Vielen Dank!

Diese Awardverleihung wurde übrigens mit dem Ziel in’s Leben gerufen, empfehlenswerte, aber der breiten Masse noch unbekannte Blogs quasi an’s Licht zu holen. Bis zu 5 Kandidaten darf man mit dem ‚Lieblingsblog-Award‘ beglücken. Was schon mal schwierig ist. Lieblingsblog! Gibt es soetwas wie einen Lieblingsblog überhaupt? Ich habe so viele davon!

Aber gut, die Spielregeln sind klar. Die meisten meiner Lieblingsblogs zählen zu den Müttern und Vätern der deutschsprachigen Food-Bloggerszene und sind demzufolge weithin bekannt und beliebt… Bleiben die kleinen, feinen Blogs, die ich ebenfalls sehr schätze.

Spontan fällt mir ‚Slow Travel Berlin‘ ein, aber, als englischsprachig-bisschen-deutscher Blog fällt er möglicherweise durch’s Award-Raster (Wegen der einzubindenden Teilnahmebedingungen. Sind ja schon für Deutsch-kundige schwer zu verstehen 🙂 )

Keine Sorge, der Award bleibt aber nicht unvergeben. Die ebenfalls in’s Auge gefasste Newcomerin Paule wurde bereits ausgezeichnet. Außer ihr haben sich aber noch einige weitere Food-Blogs wegen sympatischer Schreibe oder aber wegen phantastischer Fotos den Weg in Herz und Blogroll gebahnt. Diesen überreiche ich hiermit den ‚Liebster Blog-Award‘:

Utecht
Peppinella (hält meine ganze Familie mit ihrem göttlichen Humor im Bann)
Butter bei die Fische

Zusätzlich noch 2 Non-Food-Auszeichnungen für
Slow Travel Berlin (trotz Sprachbarrieren)
mit genialen, entspannten Berlin-Tipps und den
deutschen Etsy-Blog.
Hier werden allerlei kreative Menschen und was diese fabrizieren vorgestellt, sowie nicht-kreative Menschen (mit etwas Glück und Übung) zu kreativeren Menschen gemacht…

………………
Abschließend das Schräggedruckte:
“Dir wurde der Award verliehen und du möchtest ihn gerne weitergeben? Erstelle einen Post, indem du das Liebster-Blog-Bild postest und die Anleitung reinkopierst (= der Text den du gerade liest). Außerdem solltest du zum Blog der Person verlinken, die dir den Award verliehen hat und sie per Kommentar in ihrem Blog informieren, dass du den Award annimmst und ihr den Link deines Award Posts da lassen. Danach überlegst du dir 3 – 5 Lieblingsblogs, die du ebenfalls in deinem Post verlinkst und die Besitzer jeweils per Kommentarfunktion informierst, dass sie getaggt wurden und hier ebenfalls den Link des Posts angibst, in dem die Erklärung steht.
Liebe Bloggergemeinde: Das Ziel dieser Aktion ist, weniger bekannte, gute Blogs an’s Licht zu bringen. Deswegen würde ich euch bitten keine Blogs zu Posten, die ohnehin schon täglich 3000 Leser haben, sondern talentierte Anfänger und Leute, die zwar schon ne Weile bloggen, aber immer noch nicht so bekannt sind.”

veröffentlicht am: 13.01.2011

Ähnliche Beiträge

1 Kommentar(e)

kommentieren oder antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere, dass meine email-Adresse zwecks Spamvermeidung verarbeitet und gespeichert, aber nicht angezeigt, nicht für Werbung genutzt und auch nicht an Dritte weiter gegeben wird.