Mitbringsel #3 – AMOK

AMOK aus Kambodscha
© Wildkraut & Wanderschuh

Mitbringsel Numero 3 hat mir die liebe Ariane aus Kambodscha mitgebracht.

Ariane, die vor einigen Monaten Südostasien bereist und in ihrer Reisepost berichtet hatte, erkor zum Glück keine frittierte Spinne und auch keine nach Chips schmeckende Heuschrecke zum landestypischen kulinarischen Mitbringsel, sondern AMOK.

AmokMitbringsel #3: Amok (Kambodscha)

Amok ist die für das kambodschanische Nationalgericht ‚Fisch Amok‘ essentielle Gewürzmischung aus 6 Gewürzen: Zitronengras, Kaffir-Llimettenblätter, Paprika, Galgant (Thai-Ingwer), Kurkuma und Fingerwurz (chinesischer Ingwer).

Selbstverständlich hat Ariane, die selber leidenschaftlich gerne kocht und fotografiert, vorgemacht, wie das kambodschanische Fisch-Curry zubereitet wird (und im Idealfall sogar fotogen aussieht).

Ariane hat die traditionell kambodschanische Gewürzmischung in einem Laden gekauft, der ein Hilfsprojekt unterstützt.
Hierzulande ist Amok dagegen schwer aufzutreiben. Wer sich die Gewürzmischung nicht selber nachbasteln mag, kann sie (glaube ich) hier bestellen:

Cambodia Deluxe

Mitbringer:

Ariane Bille hatte während ihres Studiums in Kommunikationsdesign ihre kulinarische Leidenschaft zum Diplomthema gemacht. Sie ließ sich von der bunten Welt der Foodblogs inspirieren, nahm diese Sphäre genauer unter die Lupe, konzipierte und gestaltete das Lesekochbuch Kulinarische Momentaufnahmen und dokumentierte ihre Erfahrungen im gleichnamigen Blog.

Für ‚Kulinarische Momentaufnahmen – Die bunte Welt der Foodblogs‘ portraitierte Ariane zwölf außergewöhnliche FoodbloggerInnen, die in Interviews über ihre kulinarische Leidenschaft erzählen und im Rezeptteil mit raffinierten 4-Gänge-Menüs verführen.
Das Diplomprojekt von 2010 ging dieses Jahr mit der Veröffentlichung als Caramelized App vor wenigen Tagen und dem geplanten Erscheinen als Buch im Herbst im Hädecke-Verlag in die entscheidende Phase. Gratulation zum langen Atem und tollen Ergebnis!

Ariane Bille lebt mittlerweile in Berlin und arbeitet freiberuflich als Grafikdesignerin, Foodfotografin und -bloggerin für verschiedene Verlage und Agenturen. Es ist mir jedesmal eine Freude, ihr bei einer der vielfältigen kulinarisch-motivierten Anlässe in Berlin zu begegnen, zuletzt bei meiner 1. Berlin Food Info Exploration-Tour zum russischen Supermarkt Jubilenyi…

Vielen Dank Ariane für einen Hauch Fernweh in meiner Küche!

veröffentlicht am: 18.06.2013

Ähnliche Beiträge

Noch keine Kommentare vorhanden

kommentieren oder antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere, dass meine email-Adresse zwecks Spamvermeidung verarbeitet und gespeichert, aber nicht angezeigt, nicht für Werbung genutzt und auch nicht an Dritte weiter gegeben wird.