Coxinha de Frango

Bei der Recherche zur Brasilianischen Küche, die als letzter Teil der solidarischen Foodblogger-Rezeptsammlung #trostkochen, am Donnerstag Thema sein wird, fielen mir die drolligen Coxinhas ins Auge. Coxinha sind mit würzigem Hühnchen gefüllte Teigtaschen in typischer Form (meine eher in untypischer), die an Hühnerschenkel erinnert. Daher der Name Coxinha de Frango – Hühnerschenkelchen.

Die Füllmasse für Coxinha wird entweder aus in Fasern zerrupfter gekochter Hühnerbrust bzw. ganzem Hühnchen hergestellt. Ich sah Rezepte, die Petersilie, Zwiebel und Knoblauch ergänzt um Tomaten oder aber Oliven, enthielten. Ich habe beides kombiniert. Die Füllung schmeckt wunderbar würzig. Oregano hatte ich keins da, habe stattdessen fein gehackte Schafgarbe an die Füllung gegeben. Obwohl der Teig für die Teigtaschen gewissermaßen nur aus einem feuchten Mehlklumpen besteht, schmeckt auch die Hülle fein, da man die Kochbrühe des Hühnchens für den Teig verwendet.

Als Stammleser weißt du, dass Teigtaschen und ich nicht gerade dicke Freunde sind. Meine feinmotorischen Fähigkeiten in Teig-Angelegenheiten sind eher unterentwickelt. Vllt. muss ich mal einen Falt- und Wickelkurs für Teigtaschen absolvieren, quasi Teig-Ikebana für Anfänger.

Da die Form der brasilianischen Teigtasche Coxinha namensgebend ist, versuchte ich natürlich auch, die typische untenrum rundlich-kegelige, oben spitz zulaufende Form hinzubekommen. Im Youtube-Video sah das auch ganz einfach aus…

Ich hatte ein ganzen Suppenhuhn gekocht und vom Fleisch etwa die Hälfte als Füllung und mit einem Liter der Brühe den Coxinha-Teig zubereitet. Das wären gefühlt immer noch Hundert Teigtaschen geworden. Ich habe bereits nach etwa 15 Stück das Handtuch geworfen und die restliche Füllung zusammen mit dem übrigen Hühnchen und der Brühe zu einer feinen Hühnersuppe mit Nudeleinlage verarbeitet. Im Rezept gebe ich die Mengen trotzdem wie verwendet an. Reduziert sie gern nach Anzahl Esser, Geduld und Laune.

Die Zubereitung dieses beliebten brasilianischen Snacks hatte ich auf mehrere Tage verteilt, weshalb es schwierig ist eine definierte Zubereitungszeit anzugeben. Auf jeden Fall solltest du mehrere Stunden einplanen. Man kann die gefüllten Coxinhas,bevor man sie fertigstellt, auch als Teig einfrieren. Man kann die fertig gedrehten Coxinhas auch einfrieren und dann sofort knusprig frittieren.

Rezept

Coxinha de Frango

Coxinha ist ein beliebter Snack aus Brasilien. Die mit Hühnchen gefüllten, knusprig frittierten Teigtaschen werden wegen ihrer typischen Form Hühnerschenkelchen genannt.


Quelle: Portugiesisch-Kurs.de (PDF)
Rezept:
Vorbereitungszeit: 1 h
Zubereitungszeit: 2 h
Zutaten (für 6 bis 10 Personen):

Brühe:
1 Suppenhuhn (1 kg)
3 Liter Wasser
1 große Zwiebel
1 Lorbeerblatt
5 Pfefferkörner
3 Pimentkörner
1/2 TL getrocknete Samen der wilden Möhre (optional)
Salz
Pfeffer

Teig:
1 l Hühnchen-Kochbrühe
360 g Mehl
ca. 180 g Semmelbrösel
Milch
1-2 l neutrales Speiseöl

Füllung:
3 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
30 g Butter
2 Tomaten (ich: 1 Fleischtomate)
4 große od. 6 kleine grüne Oliven
½ Bd Petersilie
Oregano (ich: 5 junge Zweiglein Schafgarbe)
1 EL Schnittlauch (optional)
Salz

Zubereitung:
Das Huhn halbieren und beide Hälften in einen großen Topf geben. Das Wasser angießen. Die Zwiebel schälen und vierteln. Die Zwiebel, die Pfeffer- und Pimentkörner, das Lorbeerblatt und optional den Möhrensamen ebenfalls in den Topf geben und alles zum Kochen bringen. 50 Minuten sanft kochen.

Das Huhn aus der Brühe heben, die Haut entfernen und das Fleisch von den Knochen lösen. Da man das Fleisch möglichst fein zerfasert benötigt, hierfür ggf. eine Gabel verwenden oder die abgelösten Fleischbrocken händisch zerzupfen. Darauf achten, dass keine Knochensplitter in die Füllmasse geraten.

Die gekochte Zwiebel aus dem Topf fischen und unter das Fleisch mischen. 1 l Kochbrühe durch ein Sieb gießen und für den Teig zur Seite stellen.

Für die Füllung die Zwiebel und den Knoblauch schälen. Beides fein hacken. Die Oliven grob hacken. Die Tomate(n) oben kreuzförmig einritzen und mit kochendem Wasser überbrühen. Die Haut bei den Schnittstellen beginnend, abziehen. Das flüssige Innere und die Samen entfernen.

Zwiebel und Knoblauch in Butter arösten. Die Tomate, gehackte Oliven und den Oregano dazu geben und köcheln bis sich die Tomate langsam auflöst. Danach das Hühnerfleisch dazugeben, salzen und unter ständigem Rühren gut durchmischen. Zum Schluss Schnittlauch und Petersilie dazu geben.

Die gesiebte Kochbrühe (1 l) in einem Topf zum Kochen bringen. Wenn es kocht, nach und nach unter ständigem Rühren das Mehl zugeben. Auch wenn es schwer ist, für 5 bis 10 Minuten weiter kochen und kräftig rühren, bis der Teig sich vom Topf löst.

Den Teig ein wenig auskühlen lassen und portionsweise füllen und zur Coxhina formen. Die vorbereiteten Teigtaschen in einem tiefen Teller mit Milch schwenken und anschließend mit Bröseln überziehen. In einem weiten Topf Öl einfüllen und erhitzen. Jeweils einige Coxhina ins heiße Öl geben und goldgelb ausbacken.

print

Gute Nerven und guten Appetit!

Ähnliche Beiträge

2 Kommentar(e)

kommentieren oder antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere, dass meine email-Adresse zwecks Spamvermeidung verarbeitet und gespeichert, aber nicht angezeigt, nicht für Werbung genutzt und auch nicht an Dritte weiter gegeben wird.