wilde Bao Zi

Unser Vorratsfach ist klein und enthält die üblichen Basics wie Nudeln, Reis, Couscous, Polenta, Linsen, Kichererbsen, Weiße Bohnen und Mehl, manchmal auch Buchweizen, Perlgraupen, Reisnudeln und andere Nicht-Alltäglichkeiten. Leer gefegte Regale nach der Meldung, Corona käme näher, hatten mich deshalb kurzzeitig etwas aus der Fassung gebracht.

Inzwischen ist die Versorgungslage wieder recht stabil und ich koche wie immer, also mit dem, was da ist. Zum Beispiel Frühlingszwiebeln. Reste werden im Hause Schatz grundsätzlich mit verarbeitet, weshalb die chinesischen Baozi ein teutonisches Bärlauch-Fußbad bekamen. Passt.

wilde Baozi
wilde Bao Zi
© Wildkraut & Wanderschuh

Die Frühlingszwiebelverwendungsrecherche stupste mich auf Bao Zi , chinesische Teigtaschen, ür die ich – welch Wunder – fast alle benötigten Zutaten (bzw. gute Alternativen) da hatte. Kernstück, bzw. wichtigste Zutaten der Füllung sind Frühlingszwiebeln und Rinderhack. Rezept und Bastelanleitung habe ich bei magentratzerl abgeschaut und die Bao Zi nach Vorratslage und Gusto gepimpt. Statt Wasserkastanien und Ingwer und Austernsauce kamen bei mir Fischsoße und Hagebuttenmark an die Fleischmasse. Und jede Menge gerösteter Kreuzkümmel. Das muss so!

Feinmotorik zählt nicht unbedingt zu meinen Stärken und Geduld auch nicht. Zum Glück verlangen diese chinesischen gedämpften leicht süßten Teigtaschen weder nach dem Einen noch dem Anderen. Sie sind wie für mich gemacht. Nur die Zuckermenge habe ich reduziert.

Der Hefeteig kam nach dem Kneten in der Küchenmaschine zwar gut zusammen, hockte dann aber recht unmotiviert in der Schüssel. Erst als ich ihm die Heizung andrehte, plusterte er sich dann doch noch ein wenig auf. Im Endeffekt ergab der Teig bei mir 10 Teigtaschen, weshalb keine 6 Personen, sondern nur 2 Leute satt wurden, bzw. 3 satt geworden wären.
Bao Zi gebastelt und vor allem verschlossen werden, lässt sich gut in diesem Video ab Minute 2:54 nachvollziehen.

Anschließend werden die chinesischen Teigtaschen, wie die meisten ihrer Art, gedämpft. Nun verfüge ich weder über einen Dampfeinsatz noch ein Gärkörbchen, aber Not macht erfinderisch. Aus einem großen Topf, einem tiefen Teller als Abstandhalter und metallenem Topfuntersetzer improvisierte ich meinen Dämpftopf Marke Eigenbau. Wie Susanne schon erwähnte, empfiehlt es sich, unter die einzelnen Bao Zi , jeweils ein kleines Bakpapierquadrat zu platzieren, um Anhaften des Teiges zu vermeiden.

Baozi … sind kleine gedämpfte Brötchen aus Hefeteig. Sie werden ohne Füllung als Sattmacher gegessen und mit Füllung als eigenständige Mahlzeit; und zwar besonders gerne zum Frühstück.

Susanne H. aka magentratzerl

Rezept

Bao Zi

Bao Zi sind gedämpfte chinesische Teigtaschen mit unterschiedlichsten Füllungen. Ich habe Bao Zi mit Frühlingszwiebel-Hackfleischfüllung gemacht und mit Hagebuttenmark und Fischsoße ein wenig abgewandelt. Auch das Bärlauchsößchen ist eher un-chinesisch.

Quelle: Blog magentratzerl (abgewandelt) Rezept: Vorbereitungszeit: 1,5 h Zubereitungszeit: 30 min
Zutaten (für 2-3 Personen): 530 g Weizenmehl Type 405
½ TL Salz
1 Pck. (7 g) Trockenhefe
40 g Zucker (ich: 30 g)
1 Packg. (15 g) Backpulver
50 ml zimmerwarme Milch
200 bis 250 ml lauwarmes Wasser
25 ml Sonnenblumenöl
etwas Öl zum Braten

Füllung:
½ EL Kreuzkümmel (statt 1 EL)
1 Zehe Knoblauch
3 Stängel Koriandergrün (statt 5)
1 TL Hagebuttenmark
3 Frühlingszwiebeln
200 g Rinderhack
1 TL Chiliflocken
1 EL Fischsauce
Salz

Soße:
1 Bd. Bärlauch
½ Becher saure Sahne
Wasser
Salz
Zubereitung: Mehl, Salz, Zucker Trockenhefe und Backpulver in die Schüssel der Küchenmaschine geben. Die nassen Zutaten in einem Becher verquirlen und langsam die zu den trockenen Zutaten gießen, während die Maschine auf niedriger Stufe läuft. Wenn der Teig zusammenkommt, nochmal 2 min bei mittlerer Geschwindigkeit kneten. Die Schüssel abdecken, bei kühlen Temperaturen in die Nähe der Heizung stellen und den Teig in einer bis anderthalb Stunden gehen lassen. Der Teig solte deutlich an Volumen zugenommen haben.

Währenddessen Soße und Füllung vorbereiten:

Für die Füllung den Kreuzkümmel in einer Pfanne ohne Fett rösten, bis er duftet und etwas bräunt. Nach dem Abkühlen im Mörser fein mahlen.

Den Knoblauch schälen und fein hacken. Den Koriander mit Stängeln fein hacken. Die Frühlingszwiebeln putzen und ebenfalls fein hacken. Zusammen mit dem Kreuzkümmel und den Chiliflocken alles an das Hackfleisch geben und gut vermischen. Öl und Fischsoße einkneten und mit Salz abschmecken.

Für die Soße den Bärlauch mit der Schere grob stückeln und zusammen mit der sauren Sahne in den Mixbecher geben. Zum Spülen den Sahnebecher zweimal mit Wasser füllen und dieses jeweils mit zum Bärluch geben. Alles fein pürieren. Mit Salz abschmecken.

Den Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche ca. ½ cm dünn ausrollen. Mit einem Trinkglas Kreise von ca. 7 cm Durchmesser ausstechen. Die einzelnen Teiglinge nochmals kurz ausrollen. Das hatte ich nicht gemacht, aber im Video wird es so gemacht. In die Mitte jedes Kreises einen gehäuften Teelöffel der Füllung geben.

Den Teig auf die flache linke Hand legen und mit der rechten zwischen Daumen und Zeigefinger Teigzipfel nach oben über die Füllung ziehen. Den Teig ein klein wenig drehen und wieder einen Zipfel nach oben ziehen. (siehe Video). Meine Technik war etwas rustikaler, tat es aber auch. Wenn die Füllung rundherum eingepackt ist, oben die Teigzipfel zum Verschließen zusammendücken und leicht verdrehen.

Aus Backpapier kleine Quadrate in der Anzahl Baozi zuschneiden. Das Wasser im Topf zum Kochen bringen und vorsichtig die Baozi auf Backpapier auf dem Dämpfeinsatz platzieren. Die Baozi 8 Minuten dämpfen, heraus nehmen und abkühlen lassen. Wenn alle Teigtaschen fertig gedämpft sind, in einer großen Pfanne Öl erhitzen und darin die Baozi braten, bis sie an einigen stellen goldgelb gebräunt sind.

Inzwischen das Bärluchsößchen leicht erwärmen (nicht kochen!) und Beides zusammen servieren.


print

Ähnliche Beiträge

2 Kommentar(e)

kommentieren oder antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere, dass meine email-Adresse zwecks Spamvermeidung verarbeitet und gespeichert, aber nicht angezeigt, nicht für Werbung genutzt und auch nicht an Dritte weiter gegeben wird.