Fregola sarda mit Waldpilzen

Fregola sarda mit Waldpilzen
Fregola sarda mit Waldpilzen
© Wildkraut & Wanderschuh

Ich hänge der Witterung etwas hinterher, denn bei mir gibt es heute frisch aus dem Wald geklaubte Pilze.

Dieser Hebst muss das reinste Pilzparadies gewesen sein. Überall begeisterte Sammlerberichte und bewundernswerte Pilzrezepte. Auch ich hatte während einer Fahrradtour an 3 verschiedenen Stellen im Umkreis von Berlin stichprobenartig in den Wald geschaut. Njente!

Beim 2. Versuch an einem feuchtwarmen Abend nach der Arbeit hat’s dann doch noch geklappt. Wegen nahender Dämmerung war Eile geboten und die Pilze waren klein. Dafür fand ich aber genügend, um eine kleine Mahlzeit zu kochen und auch noch paar Exemplare für späteren würzigen Einsatz zu trocknen.

Das war eine schöne Gelegenheit, die im Frischeparadies erstandene Fregola sarda aus dem Schrank zu befreien.
Fregola sarda ist eine Pasta-Spezialität aus Sardinien. Es handelt sich um kleine Kügelchen, die in der klassischen Herstellung durch kreisförmige Handbewegung in einem Knetkorb entstehen. Anschließend werden die Teig-Kügelchen im Ofen geröstet, wodurch sie sie ihr typisches, würziges Röstaroma erhalten. Mittlerweile werden Fregola sarda aber überwiegend maschinell hergestellt.

Rezept

Fregola sarda mit Waldpilzen

In Butter mit Salbei und Zitronenthymian gebratene Waldpilze mit Fregola sarda (geröstete Pasta aus Sardinien).

Rezept:
Zubereitungszeit: 15 min

Zutaten (für 2 Personen):

200g Fregola sarda
2 Hände voll Waldpilze (geputzt; z.B. Steinpilz, Birkenpilz, Maronen-Röhrling, etc.)
4 – 5 Salbei-Blätter
1 Zweig Zitronenthymian
Butter
Salz
Pfeffer

Zubereitung:
Die Fregola sarda nach Packungsanweisung in wenigen Minuten in Salzwasser gar kochen.

Inzwischen die vorbereiteten Pilze in Scheiben schneiden und in eine Pfanne geben, in der bereits etwas Butter zerlassen wurde. Die Pilze salzen und pfeffern.
Die Salbeiblätter mit der Schere in Streifen schneiden und zu den Pilzen geben. Beides ca. 4 Minuten Minuten braten, bis die Pilze gerade durch sind, aber noch Form und Biss haben. In der letzten Minute den Zitronenthymian von den Zweigen streifen und mit in die Pfanne geben.
Die gebratenen Pilze zusammen mit der Fregola sarda servieren.

erfreut das Pilzsucher-Herz…

Ihr ahnt es sicherlich schon.. Die Kräuter stammten vom Balkon und werden deshalb in der Balkonbewohner-Rezeptdatenbank verewigt.

Ähnliche Beiträge

Noch keine Kommentare vorhanden

kommentieren oder antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere, dass meine email-Adresse zwecks Spamvermeidung verarbeitet und gespeichert, aber nicht angezeigt, nicht für Werbung genutzt und auch nicht an Dritte weiter gegeben wird.