Gewürzmilch mit Kurkuma und Nelkenwurz

Den Dezember habe ich vorrangig genutzt, um die neu gestylte Website mit weiterem Leben zu erfüllen – diverse Online-Services aufzubohren und umzustylen–, sowie die social media-Kanäle passend einzukleiden. Entgegen der vergangenen Adventwochenenden, an denen wir bzw. ich zu Geburtstagen und zum Hamburger Lecker-Rapsöl-Event unterwegs waren, gestaltete sich das 4. Adventwochenende, dann tatsächlich weihnachtlich.

Nelkenwurz-Kurkuma-Milch
Nelkenwurz-Kurkuma-Milch
© Wildkraut & Wanderschuh
pinterest

Am Samstag habe ich mit dem Poznaner Knabenchor die auf unserem Plätzchenteller beliebten Cranberry-Sablés gebacken. Räuchermann, Kerze und Rotwein, sowie mein Herr Schatz als Beisitzer machten diesen Abend urgemütlich. Die Jungs von CD trällerten Heidelärchen gleich und brachten den Alltagsstress zum Schmelzen. Hach! Am Sonntag sind wir beim Spaziergang durch Zufall bei einem im Wald abgehaltenen Gottesdienst gelandet. Glühwein gab es auch und echte Weihnachtslieder. Schön!

Außerdem hatte ich beim Mädel vom Lande Kurkuma-Milch gesichtet und gleich nachgemacht. Sie hörte sich genau so charmant an, wie sie aussah. Also die Milch. Leuchtend gelbe Farbe, allerlei gesunde Wirkstoffe und Winter-Gewürze. Der schwarze Pfeffer ist quasi als Katalysator für die im Kurkuma enthaltenen heilsamen Wirkstoffe an Bord. Wozu das Öl dient erschließt sich mir nicht. Vermutlich für die Extraktion der fettlöslichen Substanzen. Bei Verwendung von Kuhmilch (3,5% Fett) statt pflanzlicher Pseudo-Milch dürfte man auf das Öl wohl verzichten können.

Anstelle von Zimt, Nelke und Co. durfte in meiner Variante der Kurkuma-Milch der im Spätsommer gesammelte Echte Nelkenwurz fürs Aroma sorgen. Die Erkenntnis, dass Echter Nelkenwurz nicht nur mit Wasser aufgebrüht, sondern auch in Milch sehr gut schmeckt, habe ich dem Buch Wildfrüchte-, gemüse-, kräuter von Elisabeth Mayer abgeguckt. Als farbenfrohes i-Tüpfelchen dann also noch Kurkuma. Schmeckt wohlig …

Rezept

Rezeptüberschrift

Herrlich leuchtende wohlig würzige Milch für graue Wintertage. Kurkuma und Nelkenwurz sorgen für winterliche Aromen und Gesundheits-Pluspunkte.

Quelle: Blog Das Mädel vom Lande und Buch Wildfrüchte, -gemüse, -kräuter (abgewandelt)
Rezept:
Zubereitungszeit: 30 min

Zutaten (für 2 Becher):

500 ml Milch
1 Wurzel des Echten Nelkenwurz (getrocknet oder frisch)
3/4 TL Kurkuma
½ TL schwarze Pfefferkörner
½ TL Kokosöl oder neutrales Speiseöl
1 TL Honig

Zubereitung:

Die Milch in einen Topf geben.
Kurkuma, Honig und Öl in die Milch einrühren.
Den Pfeffer im Mörser grob zerdrücken und ebenfalls zur Milch geben.
Die (gesäuberte) Wurzel des Echten Nelkenwurz in die Milch legen.
Die Milch langsam bis kurz vor den Siedepunkt erhitzen, also nicht kochen. Dann vom Herd nehmen und bei geschlossenem Deckel mindestens eine halbe Stunde durchziehen lassen. Die Kurkuma-Milch nochmals erwärmen und durch ein feines Sieb abgießen (oder anders rum).

print

wohliger Farbtupfer …

Mit dieser winterlichen Gewürzmilch verdufte ich von der Bildfläche und in Kürze auch in die Ferien.
Ich wünsche uns allen Frohe Weihnachten!

Ähnliche Beiträge

3 Kommentar(e)

  • Und zack … Schon ausprobiert!
    Schön sieht sie aus deine Milch – und sie schmeckt sicher gut. Ist das Nelkwurz-Aroma deutlich zu schmecken?
    Das Kokosöl ist dabei, um das Getränk durch die „guten“ Fettsäuren aus dem Öl noch hochwertiger zu machen – man kann es aber auf alle Fälle weglassen!
    Liebe Grüße vom Mädel

    • Ja, das Nelkenwurzaroma kommt gut zur Geltung. Man muss die Wurzel aber lange ziehen lassen (idealerweise bei geringer Hitze). Wenn ich Echte Nelkenwurz mit Wasser zubereite, koche ich sie sogar 15 Minuten aus. Oder man schnippelt die Wurzel klein. Dann geht es vermutlich schneller. Habe ich nicht ausprobiert. Danke für die Vorlage (und Erläuterungen)!

  • Was Gesundes und noch dazu Gutaussehendes muß ich unbedingt auch probieren, schon allein meinem Mitesser zuliebe, weil der so schlecht ißt!
    An Echter Nelkenwurz haperts bei mir aber schon wieder. Hat das was mit den „normalen“ Gewürznelken zu tun?
    Kann ich die evtl.verwenden, oder ist die Geschmacksrichtung dann völlig anders?

kommentieren oder antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere, dass meine email-Adresse zwecks Spamvermeidung verarbeitet und gespeichert, aber nicht angezeigt, nicht für Werbung genutzt und auch nicht an Dritte weiter gegeben wird.