Kabeljau-Kartoffel-Empanadas

Kabeljau-Kartoffel-Empanadas
Kabeljau-Kartoffel-Empanadas
© Wildkraut & Wanderschuh

Das kommt mir spanisch vor…

…sinnierte ich, ob der zu verbloggenden Kabeljau-Kartoffel-Empanadas. Spanische Rezepte stehen nämlich dank Nele derzeit bei Zorras Kochtopf-Event hoch im Kurs.

Das Rezept für die Kabeljau-Kartoffel-Empanadas hatte ich in meinem Lieblings-Kartoffel-Kochbuch von Paul Gayler gefunden. Dank Helferlein sind sie sogar optisch einigermaßen korrekt geworden. Geschmacklich sowieso…

Empanadas sind halbmondförmige gefüllte Teigtaschen aus der spanischen, philippinischen, mexikanischen und südamerikanischen Küche. Traditionell werden Empanadas mit Fleisch gefüllt.
Wie im Rezept habe ich die Empanadas aber mit Fisch und Kartoffel, genauer genommen, dem Kartoffelrest vom Vortag, gefüllt.

Ich hatte auch mit dem Gedanken gespielt, anlässlich meines Mammut-Blogevents Süßwasserfisch für die Füllung zu verwenden, aber war mir nicht sicher, ob der geschmacklich gegen Teighülle und Kartoffelbegleitung anstinken kann.
Aromatischer Kabeljau funktioniert dagegen bestens. Der verträgt sogar Koriander, welchen ich statt Petersilie in die Füllung geschmuggelt habe.

Die im Rezept angegebene Backzeit hat für mich nicht funktioniert. Da ich die Empanadas aber weder als Scheintote noch ausgetrocknet servieren wollte, habe ich für etwas Farbe am Ende den Grill zugeschaltet. Für bessere Ergebnisse habe ich im Rezept eine 10°C höhere Temperatur angegeben.

Das begleitende Paprika-Relish musste ich mangels Orangen und Tomaten dezent abwandeln. Passend zum Relish habe ich für die Empanada-Füllung das Paprika-Öl von E. Gegenbauer in’s Spiel gebracht, welches ich ausgiebig testen darf.

Blog-Event XCIII - Spanien kulinarisch (Einsendeschluss 15. November 2013)

Rezept

Kabeljau-Kartoffel-Empandas

mit einer Masse aus Kabeljau und Kartoffelpüree gefüllte halbmondförmige Mürbeteigtaschen (Empanadas) auf Paprika-Relish

Quelle: Buch Kartoffeln von Paul Gayler (abgewandelt)
Vorbereitungszeit:2h
Zubereitungszeit:1h

Zutaten (für 2-3 Personen):

Teig:
500 g Mehl
1 Prise Salz
150 g Butter
100 ml Wasser
1 Ei
1 TL Paprikaöl (optional)

Füllung:
300 g Kartoffeln (alternativ: gekochte Restkartoffeln)
200 g Kabeljaufilet
200 ml Milch
3 Knoblauchzehen
4 Blätter chinesischer Koriander (oder 2 Korianderstängel)
1 Prise Chayennepfeffer
1 EL Paprikaöl (alternativ: 2 EL Olivenöl)
Meersalz
Pfeffer (schwarz; frisch gemahlen)

Relish:
3 rote Paprika
4 Blätter chinesischer Koriander (oder 2 Korianderstängel)
1 Clementine
1 EL Zucker
2 EL Aceto Balsamico
Salz
Pfeffer (schwarz; frisch gemahlen)

Zubereitung:

Vorbereitung:
Das Kabeljaufilet mit Meersalz bestreuen und 2 Stunden stehen lassen.

Für den Teig, das Mehl in eine Schüssel sieben, Salz dazu geben und die Butter in Stückchen zugeben.
Mit den Händen die Butter mit dem Mehl fein-krümelig verreiben.
Wasser dazu geben, verkneten und den Teig zu einer Kugel formen, diesen in Klarsichtfolie wickeln und 1h kalt stellen.

Von den Paprika Deckel abschneiden und Kerne heraus lösen. Anschließend im Backofen bei 250°C rösten, bis die Haut sich dunkel färbt. Die Paprika häuten.

Zubereitung:
Knoblauchzehen schälen.
Korianderblätter hacken.
Milch, Knoblauchzehen und die Hälfte des Korianders in einen Topf geben.

Variante 1 (mit frischen Kartoffeln):
Kartoffeln schälen und fein (5 mm) würfeln.

Das Kabeljaufilet unter fließendem Wasser abspülen und zusammen mit den Kartoffeln in einen Topf geben. Den Fisch bei geringer Hitze ziehen lassen, bis er gerade gar ist. Die Kartoffelwürfelchen sollten ebenfalls gar sein.
Den Fisch und die Kartoffeln mit einem Schaumlöffel aus dem Sud heben und in eine Schüssel geben.

Variante 2 (mit gekochten Kartoffeln):
Den Kabeljau in den Topf mit Milch legen und bei geringer Hitze gar ziehen. Den Fisch mit einem Schaumlöffel heraus nehmen und in eine Schüssel geben.
Die gekochten Kartoffeln ebenfalls in die Schüssel geben.

Den Inhalt der Schüssel mit einem Kartoffelstampfer zu Mus zerdrücken.
Das Paprikaöl und den Chayennepfeffer untermischen.
Etwas von der Kochflüssigkeit zugeben. Das Püree soll aber nicht zu weich werden.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Backofen auf 210°C vorheizen.
Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche ausrollen (ca. 3mm dick) und mit der Rückseite der Teig-Falle oder einem geeigneten Glas (z.B. Berliner Weiße Glas) Kreise von mindestens 10 cm Durchmesser ausstechen.
Je nach Größe des Kreises bis zu 1 gehäuften Esslöffel der Füllung darauf setzen und zu Halbkreisen zuklappen. Falls kein Helferlein verwendet wird, die Ränder mit den Fingern zusammendrücken und ggf. verzieren.
Die Empanadas auf ein Backblech legen.

In einem Schälchen 1 Ei und 1 TL Paprikaöl verquirlen.
Die Empanadas obenauf mit dem Ei einpinseln.
Im Backofen 10-15 Minuten backen. Ggf. am Ende der Backzeit den Grill zuschalten, falls die Empanadas noch zu blass sind.

Für das Relish den restlichen Koriander hacken, sowie die Clementine schälen und klein würfeln.
Die gehäuteten Paprika hacken.
In einem Topf Zucker und Essig 2 Minuten kochen. Paprika, Clementine und Koriander einrühren und auf eine Servierplatte bzw. Teller geben. Etwas Salz und Pfeffer darüber streuen.
Darauf die fertigen Empanadas legen.

lohnt den Aufwand…

Hinweis:
Das Paprikaöl wurde mir freundlicherweise kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt.

Werbung

Ich nehme am Amazon-Partnerprogramm teil und mit Kauf auf diesem Wege verdiene ich eine kleine Provision.

Ähnliche Beiträge

5 Kommentar(e)

kommentieren oder antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere, dass meine email-Adresse zwecks Spamvermeidung verarbeitet und gespeichert, aber nicht angezeigt, nicht für Werbung genutzt und auch nicht an Dritte weiter gegeben wird.