Rote Bete Abartiga

Ich brauchte Koriander, war aber in wichtigerer Mission unterwegs.

Rote Bete asia-style
Rote Bete asia-style
© Wildkraut & Wanderschuh
pinterest

Heimwärts musste ich genau gegenüber eines kleinen Ladens mit Obst- und Gemüseauslage Straßenbahnen wechseln. Da es in Berlin kaum noch Obst- und Gemüsehandlungen gibt, weisen vor der Tür gestapelte Früchte daher entweder auf ein türkisches oder (seltener) russisches Lebensmittelgeschäft bzw. einen Asia-Laden hin. Ich wog meine Chancen, dort Koriander zu ergattern, ab und wartete auf Grün. Während ich die Straße querte, kam meine Bahn um die Kurve.
Die nächste tuts auch, aber ohne Koriander geht gar nichts. Der Balkon-Koriander ist nämlich bereits im Winterschlaf. Also forsch voran und rin in den Laden, der sich als Asia-Lädchen entpuppte. Nebst Koriander kaufte ich auch frische Rote Bete, Zitronengras und Reisnudeln. Dass sich alle genannten Zutaten am Folgetag in der Reine wieder treffen würden war zu diesem Zeitpunkt noch unvorstellbar.

Angefangen hat dann alles ganz harmlos im Backofen. Hier sollte die Rote Bete für ihre noch unklare Rolle vorglühen. Statt der Klassiker Olivenöl und mediterraner Kräuter gab ich das nach dem Koreanisch-Kochkurs für Bulgogi und Co. angeschaffte Sesamöl, Zitronengras, Ingwer und Limettensaft mit in die Reine. I-Tüpfelchen war Reiswein. Fehlte nur noch eine passende Beilage. Ich entschied mich für Reisnudeln. Wenn schon abartig, dann richtig! So kamen mine Schwägerin, mein Herr Schatz und ich gestern in den Genuss eines nicht mundenden Gerichts mit psychedelischer Optik.

Ihr ahnt es bereits, die Rote Bete asia-style mit zweifarbigen Reisnudeln war vegan und erscheint deshalb heute am #tierfreitag im Blog.

tierfreitag

Rezept

Rote Bete mit Reisnudeln

Mit Asiagewürzen, Reiswein und Sesamöl im Backofen gegarte Rote Bete mit zweifarbigen Reisnudeln.

Rezept:
Zubereitungszeit: 90 min

Zutaten (für 2 – 3 Personen):

ca. 800 g Rote Bete
1 Stängel Zitronengras
Saft 1 Limette
Sesamöl
Ingwer (fingerdick; ca 2 cm Länge)
Meersalz
ca. 150 ml Reiswein
Sojasoße
250 g Reisnudeln
Salz
4 Stängel Koriander

Zubereitung:

Die Rote Bete schälen und vierteln bzw. in Würfel schneiden.
Die Limette auspressen und den Saft auffangen.
Den Ingwer in Scheiben schneiden.
Das Zitronengras in 3 Teile zerschneiden und diese mit dem Messergriff platt klopfen.
Den frischen Koriander grob hacken.

Die Rote Bete, Zitronengrasstücken, und Ingwerscheiben in eine ofenfeste Form geben. Limettensaft darüber verteilen und Sesamöl obenauf spritzen. Meersalz darüber streuen.
Im Backofen bei 200°C die Rote Bete 60 Minuten garen (sollte sich zum Ende der Garzeit ansatzweise mit einer Gabel anstechen lassen). Dabei die Rote Bete immer wieder mal wenden, so dass die Oberflächen benetzt bleiben und nicht austrocknen.

Reiswein angießen und die Rote Bete noch ca. 20 Minuten im Backofen garen, bis sie weich genug und der Reiswein etwas eingekocht ist. Kocht der Reiswein zu stark ein, noch etwas nachgießen.

Inzwischen in einem größeren Topf Salzwasser zum Kochen bringen und die Reisnudeln darin kochen. Die Nudeln durch ein Sieb abgießen.

Die Brühe in der Reine mit einem Spritzer Sojasoße (,ggf. noch etwas Reiswein) und wenig Sesamöl abschmecken. Die Nudeln in die Soße legen und vorsichtig die unteren Gefärbten zu den Weißen nach oben ziehen. Alles mit Koriander bestreuen.

print

abartig, psychedelisch, köstlich …

Ähnliche Beiträge

verdattelte Buchweizen-Rosenkohl-Bratlinge mit Duftkino

Buchweizen-Rosenkohl-Bratlinge

Ein Winnerteam und großes Duftkino. Mit Rosenkohl und Buchweizen gewinnst du jedes Spiel.

Frohe Weihnachten mit winterlichem Schlehen-Gelee

Schlehen-Gelee mit winterlichen Gewürzen

Glühweinseligkeit aus Schlehen für lange Nächte und buttrige Morgen

Schwarzer Rettich und Hühnchen mit Fermenten

Schwarzer Rettich mit Fischsoße und Bärlauchessig

Kugeslstoßen mit Schwarzem Rettich und ungewissem Ausgang

mit Amarettini gefüllte Steinklee-Nektarinen

gefüllte Amarettini-Nektarinen mit Steinkleesirup

Das Dessert mit gefüllten Nektarinen und Steinkleesirup fängt die Düfte des Sommers ein.

3 Kommentar(e)

kommentieren oder antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere, dass meine email-Adresse zwecks Spamvermeidung verarbeitet und gespeichert, aber nicht angezeigt, nicht für Werbung genutzt und auch nicht an Dritte weiter gegeben wird.