Sellerie-Esskastanien-Cannelloni

Knollensellerie ist nicht eines meiner Lieblingsgemüse, aber vom Mittagskocher in Eintopf verkocht oder mit Sesam paniert, schon weit oben auf unserer Beliebtheitsskala. Nun wollte ich Neues mit der alten Knolle probieren …

überbackene Cannelloni mit Sellerie-Maronenfüllung
Cannelloni mit Sellerie-Maronenfüllung
© Wildkraut & Wanderschuh

Den ersten Anlauf für ein Sellerie-Rezept mit Bechamelsoße nahm ich im Oktober für Zorras Käseevent.
Ich hatte der brav eingedickten Bechamel gehackte Esskastanien und eine geriebene Birne untergejubelt. Schmeckte super, nur leider zerlegte es die Bechamelsoße im Backofen in Molke und Eiweiß. Das konnte ich weder im Blog noch zu Hause auftischen. Wir haben das Missgeschick letzendlich püriert als Suppe gegessen. Mit Lachsbröseln drauf auch ziemlich lecker.

Nun lasse ich einen Misserfolg ungern auf mir sitzen und versuchte mich nach ausreichender Wunden-leck-Zeit erneut an einer Kombination aus Sellerie, Esskastanien und Bechamel.
Dieses Mal kam die Sellerie in pürierter Form unter die Bechamel-Haube und zwar fein säuberlich in Cannelloni eingetütet. Statt Birne sollte Quitte für ein Quentchen Säure und fruchtigen Akzent sorgen. Nach der Pleite mit der Birne, habe ich mich aber nicht getraut, die Quitte in die Bechamelmasse zu rühren, sondern habe sie am Ende über das fertige Gericht gehobelt. Falls ihr eine bessere Idee als diese Notlösung habt, her damit!

Die Menge Bechamel war basierend auf 450 ml Milch etwas knapp bemessen. Die Nudeln sollten komplett bedeckt sein, damit sie weich werden. Je nach Größe der Form also lieber etwas mehr Milch angießen.

So schaffe ich es doch noch auf Umwegen, bei Zorras Event mitzumachen. Diesmal unter dem Motto: Die Quintessenz des Herbstes, kuratiert von Chritina von Le bon vivant.

Blog-Event CIII - Quintessenz des Herbsts (Einsendeschluss 25. November 2014)

Rezept

überbackene Cannelloni mit Sellerie-Esskastanienfüllung

Cannelloni mit einer Fülle aus pürierter Knollensellerie und Esskastanien werden im Backofen mit Bechamel überbacken und mit Quitten-Streuseln komplettiert.

Rezept:
Zubereitungszeit: 1,5 h

Zutaten (für 2 Personen):

7 – 8 Cannelloni
500 g Sellerie
70 g Esskastanien (Maronen; vorgegart gekauft)
200 ml Wasser
Salz
Pfeffer (frisch gemahlen)
½ Quitte
Butter für die Form

Bechamel (für Auflauf mit 7 Cannelloni)
30 g Esskastanien (vorgegart gekauft)
2 EL Butter
2 EL Mehl
450 bis 500 ml Milch
Salz
Pfeffer

Zubehör:
1 flache Auflaufform (Mindestbreite wie Cannelloni)

Zubereitung:

Den Backofen auf 200 °C vorheizen.
Die Sellerie schälen und in große Würfel schneiden.
Die Esskastanien grob hacken.

Die Sellerie im Topf mit 200 ml Wasser und etwas Salz weich kochen und pürieren. Anschließend Sellerie und Esskastanien (die größere Portion) vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Masse mit einem kleinen Löffel in die Cannelloni füllen.

Die Auflaufform buttern und die gefüllten Cannelloni hinein legen.

In einem Topf wie für Einbrenne Butter zerlassen und Mehl mit dem Schneebesen verrühren. Nach und nach die Milch unterrühren und etwa 10 Minuten lang bei geringer Hitze klumpenfrei einkochen (gelegentlich rühren). Es bildet sich eine dicke, glatte Flüssigkeit, die als Bechamel bezeichnet wird. Die Bechamel mit Salz und Pfeffer würzen.

Die verbliebenen gehackten Maronen zum Teil auf die Cannelloni streuen und den Rest mit der Bechamelmasse verrühren. Die Bechamel über die Nudeln gießen.

Den Auflauf bei 200°C im unteren Drittel des Backofens 40 bis 45 Minuten backen. Die Oberfläche sollte sich appetitlich bräunlich färben.

Unmittelbar vor dem Servieren, die Quittenhäfte schälen und grob raspeln. Die Quittespäne über den Auflauf streuen.

Ende gut, alles gut.

Ähnliche Beiträge

7 Kommentar(e)

  • Bevor der Herbst endgültig die kalt gewordenen Füße einzieht, habe ich mit aufzubrauchenden Quitten ein Quentchen davon konserviert. Quitten-Tarte Zwei große Quitten lagen einsam und überraschend bei Ede K. rum. Die einzigen meilenweit. Ich war er

  • Genau genommen, ist die Resteverwertung des Spaghettikürbisses nicht so gelaufen, wie geplant. Den Großteil des Spaghettikürbisses, der so heißt, weil er sich zerfasern lässt und dann ein wenig an Spaghetti erinnert, hatten wir übrigens zuvor mit einem Ra

  • Sabine Schlimm, sachkundig und charmant unter Schmeckt nach mehr bloggende Kochbuchautorin, hat ein paar Fragen, die persönliche Blog-Jahresbilanz betreffend in den Raum gestellt. Mal schauen, was das Jahr außer den bereits hier resümierten Ereignissen no

  • Hallo Peggy,

    ich weiß zwar nicht, ob es daran liegt: Aber ich lass meine Bechamel immer ca. 20 bis 25 Minuten kochen. Grund: Ich finde auch nach 10 Minuten schmeckt sie mehlig. Was ich sonst immer auch noch reinpacke: Eine halbe Zwiebel mit einer Nelke gespickt und ein Lorbeerblatt. Letztes Mal hatte ich zum Schluss Weißwein rein gegeben. Da hat sich dann nichts zerlegt beim Erhitzen. Dein Rezept muss ich so oder so mal ausprobieren. Klingt lecker!

  • Ab und an habe ich die Ehre, kulinarische Texte für Firmenblogs schreiben zu dürfen. So wie diesen zum Thema urban gardening für den ENTEGA-Blog. Der letzte Text-Auftrag drehte sich um Wintergemüse, insbesondere Knollensellerie und was man damit anstelle

kommentieren oder antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere, dass meine email-Adresse zwecks Spamvermeidung verarbeitet und gespeichert, aber nicht angezeigt, nicht für Werbung genutzt und auch nicht an Dritte weiter gegeben wird.