verdattelte Buchweizen-Rosenkohl-Bratlinge mit Duftkino

… und Fankurve

Buchweizen-Rosenkohl-Bratlinge
Buchweizen-Rosenkohl-Bratlinge
© Wildkraut & Wandershuh

Vielleicht stehe ich ja als Einzige in der Fankurve für Buchweizen und Rosenkohl, das aber mit Überzeugung. Jedes Spiel, bei dem die beiden unterschiedlichen Mannschaften aufeinander treffen, wird garantiert gewonnen. Beim letzten Match traten Rosenkohl und gerösteter Buchweizen im Bratlingteig gegeneinander an. Ein Top-Spiel mit grandioser Duftnote und super Ergebnis.

Den Rosenkohl hatte ich gedünstet und grob geschreddert, den Buchweizen erst geröstet, dann überbrüht und quellen lassen und beide anschließend mit geröstetem Kreuzkümmel beduftet.

Masse aus Buchweizen und Rosenkohl für Bratlinge
Masse aus Buchweizen und Rosenkohl für Bratlinge

Das Potpourri aus Rosenkohl, geröstetem Buchweizen, Datteln und ebenfalls gerösteten Kreuzkümmelsamen begeistert nicht nur den Gaumen sondern ist auch während des Bratens großes Duftkino!

Egal ob man das Ganze nun als vegetarische Bratlinge, Buletten, Pflanzerl oder als was auch immer bezeichnen mag, Vorsicht ist geboten, denn von dir gepflegte Buchweizen- oder Rosenkohl-Aversionen könnten durchaus über Bord gehen…

Die vegetarischen Rosenkohl-Buchweizen-Buletten passen gut zu Couscous, dem man ebenfalls gerösteten Kreuzkümmel und gern auch eine fruchtige Note angeheftet hat. Oder iss sie sie kalt als Snack. Auch auf einem (vegetarischen) Buffet oder – vorsichtig transportiert – beim Picknick machen sie sich sicherlich gut.

Rezept

Rezept

Buchweizen-Rosenkohl-Bratlinge

Diese vegetarischen Bratlinge werden aus beschwipstem und geröstetem Buchweizen und Rosenkohl gebastelt und mit Datteln und geröstetem Kreuzkümmel aromatisiert.

Quelle:
Rezept: Peggy Schatz
Vorbereitungszeit: 20 min
Zubereitungszeit: 30 min

Zutaten (für 2 bis 3 Personen): 500 g Rosenkohl 200 g Buchweizen 20 ml Whisky 1 Ei 4 getrocknete Datteln 1 TL Kreuzkümmelsamen 1 TL schwarzer Pfeffer (ganz) Olivenöl + Butter Salz
Zubereitung: Den Rosenkohl putzen und vierteln. Anschließend in 100 ml Wasser mit etwas Salz kochen. Der Rosenkohl sollte noch recht fest sein. Den Buchweizen in einer Pfanne ohne Fett ca. 5 bis 8 Minuten rösten. Wenn er duftet und gebräunt ist, den Whisky angießen und verrühren. Kurz weiterrösten (insg. 10 Minuten). Dann 200 ml Wasser angießen und die Pfanne vom Herd nehmen. Deckel drauf und 10 Minuten quellen lassen. In einem Mixer portionsweise den Rosenkohl (samt Restflüssigkeit) und den Buchweizen schredddern. Die Masse in eine Schüssel geben. Die Datteln klein hacken. Den Kreuzkümmel in der Pfanne ohne Fett rösten, bis er duftet und gebräunt ist. Anschließend den Kreuzkümmel zusammen mit dem schwarzen Pfeffer im Mörser zermahlen. Das Ei, die Datteln und die Gewürze gründlich mit der Rosenkohl-Buchweizen-Masse verkneten. Flache Buletten formen und in der Pfanne in einer Butter-Olivenöl-Mischung von beiden Seiten goldbraun braten. Vorsichtig wenden, damit die Bratlinge nicht zerfallen.
print

Ähnliche Beiträge

Frohe Weihnachten mit winterlichem Schlehen-Gelee

Schlehen-Gelee mit winterlichen Gewürzen

Glühweinseligkeit aus Schlehen für lange Nächte und buttrige Morgen

Schwarzer Rettich und Hühnchen mit Fermenten

Schwarzer Rettich mit Fischsoße und Bärlauchessig

Kugeslstoßen mit Schwarzem Rettich und ungewissem Ausgang

mit Amarettini gefüllte Steinklee-Nektarinen

gefüllte Amarettini-Nektarinen mit Steinkleesirup

Das Dessert mit gefüllten Nektarinen und Steinkleesirup fängt die Düfte des Sommers ein.

Noch keine Kommentare vorhanden

kommentieren oder antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere, dass meine email-Adresse zwecks Spamvermeidung verarbeitet und gespeichert, aber nicht angezeigt, nicht für Werbung genutzt und auch nicht an Dritte weiter gegeben wird.