gekaperter Weißkohl aus dem Backofen

Wie kommt es, dass das Foto scheußlich aussieht, obwohl die Reine samt Kohl-Achteln hervorragend aussah und genau so abgelichtet wurde? Egal, das ist wie beim Frisör. Schaut man dort in den Spiegel, ist alles fein, zu Hause dann hat man das dringende Bedürfnis, eine Mütze aufzusetzen.

Trotzdem scheue ich mich nicht, dir heute die verkokelte Reine, den goldig durchggearten Weißkohl darin und das Wie zuzumuten. Ich wurde darum gebeten. Ihr habts also nicht anders gewollt!

Dieses Gericht habe ich ohne Zettel und Stift, quasi aus der Lameng gekocht. Nicht ohne zuvor im Internet nach Inspiration geschaut zu haben. Den Weißkohl im Backofen zu garen, hatte ich so noch nie gemacht, also wurde es Zeit.

Der Rest war Marke Eigenbau. Neben reichlich aromatischem Olivenöl bekam der in acht Teile zerlegte Weißkohl, von denen allerdings nur 6 Stück in die Reine (und in 2 Mägen) passten, paar Tomatenmark-Würste aus der Tube und ein halbvolles Glas Kapern über den Schädel, dazu 1TL Chiliflocken, Salz und 1 TL Kreuzkümmel.

Ihr mögt mich für Kreuzkümmel-abhängig halten, nachdem die auch die verdattelten Buchweizen-Rosenkohl-Bratlinge und die wilden Bao Zi bereits Kreuzkümmel beinhalteten. Da bei Kohl mit gewisse Dämpfen zu rechnen wäre, überlegte ich, traditionsgemäß Kümmel an den Kohl zu geben, wählte dann aber doch den thematisch besser zu den Kapern passenden orientalischen Kümmel-Bruder.

Die Kapern werden durch das Schmurgeln ganz mild und fast nussig im Geschmack. Nur mit der Kapern-Brühe muss man wohl-dosiert umgehen, damit das Endergebnis nicht zu säuerlich wird. Mehr als ein Teelöffel voll sollte es nicht sein.

Schlussendlich gart und duftet der Kohl im Backofen bei 200°C sanft vor sich hin. Wenn er anfängt, trocken auszusehen, einmal mit dem Öl vom Boden bepinseln. Wenn der Kohl dann golden und fast schon weich ist, streusele man ihm einen würzigen Käse (zu den Kapern passend, weil mediterran, wäre Parmesan, aber ich hattte Gouda) übers Haupt und schiebe ihn erneut ins Backrohr, bis der Käse zerlaufen ist. Das wars schon.



Guten Appetit!

Ähnliche Beiträge

Noch keine Kommentare vorhanden

kommentieren oder antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere, dass meine email-Adresse zwecks Spamvermeidung verarbeitet und gespeichert, aber nicht angezeigt, nicht für Werbung genutzt und auch nicht an Dritte weiter gegeben wird.