Süßwasserfisch-Steckbrief #7: Äsche

Äsche
Europäische Äsche
via Wikimedia Commons

Der Sommer am Fischteich wird romantisch!!!

Fisch #7 des Süßwasserfischevents, die Europäische Äsche, betört durch Farbenpracht und galantes Verhalten.
Der Milchner (Äschen-Männchen), ganz Edelmann, drapiert seiner Auserwählten liebevoll die bunte, fahnenartige Rückenflosse über die Schultern und verteidigt seine Brut vehement gegen Eindringlinge…

Die bunt schillernde Äsche tummelte sich einst in großer Zahl in klaren, schnell fließenden Gewässern und wurde von jeher als Speisefisch hoch geschätzt:

„In früherer Zeit hielt man überhaupt diesen Fisch höher als jeden anderen Flußfisch. Durch zu häufige Nachstellungen in der Traun war er so selten geworden, daß es vom Hofe aus bei Strafe von fünf Gulden verboten wurde, einen zu fangen. Wer das Geld nicht habe, solle einen Fischzug im Werthe von fünf Gulden umsonst herbringen. Sprenzling- und Mailingfang wurde auf eine gewisse Zeit gänzlich verboten, »bis der Aeschen wieder mehr werden«, und endlich geboten, daß man keinen Sprenzling vor einem Jahre fangen soll, das heißt »von einem April zum anderen, ausgenommen ein Essen auf des Herrn Tisch, für Kranke oder zu einer schwangeren Frau Gelüsten.«“
Quelle: Brehms Thierleben

Zudem wurden dem Fett der Äsche heilende Kräfte für Augen und Ohren zugesprochen:

„Thymallus, J. Jonst. Ist eine Gattung Schleihen, oder ein Flußfisch, der einen Geruch hat, als wie Thymian: er ist vortreflich gut zu essen. Sein Fett dienet zu dem Staar und zu den Flecken in den Augen, zur Taubheit und zum sausen in den Ohren, auch zu den Flecken von den Pocken. Thymallus kommt von Thymo, Thymian, weil dieser Fisch so reucht.“
Quelle: Vollständiges Materialien-Lexicon

Die Äsche war 2011 in Deutschland, sowie 2002 und 2011 in Österreich Fisch des Jahres .

Äsche

Namen:

latein: Thymallus thymallus
deutsch: (Europäische) Äsche, Asch, Aescher, Harr, Mailing, Spalt, Springer, Sprögling, Stalling, Zeitasch
englisch: European Grayling

Stammbaum:

Gruppe: Knochenfisch (Osteichthyes)
Klasse: Strahlenflosser (Actinopterygii)
Ordnung: Lachsartige (Salmoniformes)
Familie: Lachsfische (Salmonidae)
Gattung: Äschen (Thymallus)
Art: Europäische Äsche (Thymallus Thymallus)

Aussehen:

  • gestreckter, seitlich abgeflachter Körper
  • feine Schuppen, insbesondere entlang der Mittellinie
  • kleiner Kopf
  • leicht underständiges Maul mit sehr kleinen Zähnen
  • grünlich-blau-grauer Rücken, messingfarbener oder silbriger Bauch
  • ungleichmäßig verteilte dunkle Fkecken
  • fahnenartige, bunte Rückenflosse
  • nach vorn zugespitzte Pupille
  • frisches Fleisch duftet nach Thymian
  • Länge 30 bis 50 cm
  • Gewicht 500 bis 1500g
Äsche
Europäische Äsche
Foto: Jiri Bohdal / Naturfoto-CZ

Gefährdung:

Die Äsche wird in der internationalen Roten Liste (IUCN) als nicht gefährdet eingestuft.
Nach einer durch vielfältige Probleme in den Gewässern (Gewässerausbau, Verschmutzung, Schwallbetrieb u. a.) verursachten langen Phase des Rückganges im 20. Jahrhundert reagierten vor allem die Äschenpopulationen im Einzug von Rhein, Elbe und Weser regional positiv auf die verbesserte Wasserqualität. Allerdings ist diese positive Entwicklung rückläufig.
Zwischen den späten 80er und den mittleren 90er Jahren sind nahezu alle Populationen im ganzen Bundesgebiet dramatisch zurückgegangen. Die Äsche ist zwar noch weit verbreitet, doch sind die Populationen heute meist klein bis sehr klein.
Als mögliche Ursache ist der Fraßdruck durch die zunehmende Verbreitung des Kormorans in der Diskussion. Am Bodensee und Rhein ließ sich ein Zusammenhang zwischen Kormoran- und Äschenbestand feststellen.
Wegen des starken Rücklaufs ist die Europäische Äsche in der nationalen Roten Liste als stark gefährdet eingestuft.

Schonzeiten:

Baden-Württemberg:
01. 02. bis 30. 04.

Bayern:
01. 01. bis 30. 04.

Berlin:
01. 12. bis 31. 04.

Brandenburg:
01. 12 bis 31. 05.

Bremen, Hessen, Niedersachsen:
01. 03. bis 15. 05.

Hamburg:
01. 01. bis 15. 05.

Nordrhein-Westfalen, Saarland
01. 03. bis 30. 04.

Rheinland-Pfalz
15. 02. bis 30. 04.

Sachsen, Sachsen-Anhalt
01. 12. bis 15. 05.

Thüringen
15.02. bis 31.05.

Vorkommen:

Das natürliche Verbreitungsgebiet der Europäischen Äsche umfasst Mittel- und Osteuropa, England und Wales.
Die Äsche lebt meistens in kühlen und klaren Gewässern mit kiesigem Boden, in denen schnelle Strömung und ruhige Stellen abwechseln.
In Deutschland kommen Äschen hauptsächlich im Süden und Südwesten vor. Manchmal sind sie auch in Alpenseen zu finden.

Nahrung:

Äschen ernähren sich überwiegend von Wasserschnecken, Muscheln, Krebstierchen, Insektenlarven und Anflugnahrung. Größere Exemplare fressen auch Fischbrut und Würmer. Die Äschen stehen teils stundenlang gegen die Strömung auf der Stelle. Ähnlich der Forelle springen sie auch nach Käfern über der Wasseroberfläche.

Nutzung:

Wegen ihrer hohen Ansprüche an die Wasserqualität werden Äschen nur als Besatz-, nicht als Speisefisch gezüchtet. Äschen sind beliebte Angelfische.
Früher wurde das Fett der Äsche als Heilmittel gegen Augenleiden und bei Ohrensausen eingesetzt. Auch sollen Lappländer Eingeweide von Äschen an Stelle von Lab verwendet haben, um aus der Renntiermilch Käse zu machen (siehe Krünitz – Oeconomische Encyclopädie).

Kulinarisch:

Die Äsche ist ein ausgezeichneter Speisefisch. Das Fleisch ist weiß und zart und duftet nach Thymian. Dieser Duft verschwindet allerdings während der Zubereitung.
Folgende Zubereitungsvarianten finden sich bei Krünitz:

– Äsche gesotten (pochiert)
– Äsche in einer Butterbrühe
– Äsche mit einer Butterbrühe und Eiern abgezogen
– Äsche mit einer Sardellenbrühe
– Äsche mit einer Citronenbrühe
– Äsche mit Capernbrühe
– gebackene Aesche

Rezeptvorschläge:

Äsche aus dem Backofen
Äsche gedämpft auf Zucchini und Paradeiser in Grünem Veltliner

Quellen und weiterführende Links:

Europäische Äsche auf Wikipedia
Äsche auf fishbase.org
Namen der Äsche im catalogue of life
Rote Liste IUCN
nationale Rote Liste der Süßwasserfische und -Neunaugen (Stand 2009; PDF)
Fischbestände in Deutschland (interaktive Karte)
Schonzeiten Deutschland

Literatur:

Äsche in Brehms Thierleben

Eventdetails und Teilnahmebedingungen
Steckbriefe
Rezepte
Süßwasserfisch-Event auf Facebook

veröffentlicht am: 10.07.2013

Ähnliche Beiträge

3 Kommentar(e)

kommentieren oder antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere, dass meine email-Adresse zwecks Spamvermeidung verarbeitet und gespeichert, aber nicht angezeigt, nicht für Werbung genutzt und auch nicht an Dritte weiter gegeben wird.