Frohe Weihnachten mit winterlichem Schlehen-Gelee

In einer Regen- und Verschnaufpause Mitte Dezember nutzte ich einen Spaziergang, um Schlehen zu pflücken und die Seele mit Sonnenstrahlen zu beglücken. Die Schlehen fror ich für einige Tage ein, da die freie Zeit knapp und auch noch keine Idee für die Zubereitung parat war.

Schlehen-Gelee mit winterlichen Gewürzen
Schlehen-Gelee mit Rotwein und winterlichen Gewürzen © Wildkraut und Wanderschuh

Ich habe in dem im Herbst vorgestellten Buch Herbstfrüchte von Madam Rote Rübe geschmökert und überlegt, was ich it dem gesammelten kanppen Kilo Schlehen am Besten anstelle. Es sollte etwas zur Jahreszeit passendes und verschenkbares werden. Die meisten Rezepte, hätten eine Woche (Saft) oder mehrere Monate (Likör) beansprucht. Letztendlich habe ich dann erstmal Schlehenmus gekocht und paassend zur Farbe und Jahreszeit wie Glühwein gewürzt. Aus der Flotten Lotte kam trotz aller Anstrengung weitestgehend nur Saft getröpfelt, den ich in ein feines Gellee transformierte und mit karamellisierter Quitte und Ingwer Akzente setzte. Das Schlehen-Gelee schmeckt nach Glühwein und Winter und hoffentlich auch den Kollegen.

 

Gesegnete Weihnachten!

 

Foto: Flickr | Brigitte Rieser cc by-nc-nd 2.0

Rezept

winterliches Schlehen-Gelee mit karamellisierter Quitte und Ingwer

Aus Schlehen, Rotwein und Glühwein-Gewürzen wird aromatisches Schlehenmus gekocht und der abgetrennte Schlehensaft mit in Honig karamellisierten Quitten- und Ingwerspänen zu winterlichem Gelee gekocht.

Quelle:
Rezept: Peggy Schatz
Vorbereitungszeit: 30 min + 1 Nacht Ziehzeit
Zubereitungszeit:

Zutaten (für 2 Personen):

9oo g Schlehen
1 TL Zimt
1/2 TL Anis
6 Nelken
200 ml trockener Rotwein
1 Quitte
2 cm Ingwer
2 gestr. EL flüssiger Honig
ca. 230 g Gelierzucker 2:1

Zubereitung:

Die Schlehen abwaschen und in einen Topf geben. 2/3 hoch mit Wasser auffüllen und den Rotwein dazu schütten. Zimt und Anis sowie die Nelkenblüten (mit den Fingern abgeknipst und zerdrückt) zugeben. Die Schlehen eine halbe Stunde sanft köcheln und über Nacht ziehen lassen. Am nächsten Tag die gekochten Schlehen erst durch die Flotte Lotte und anschließend durch ein feines Sieb drücken, um den Saft aufzufangen. Gggf. kann man die gekochten Schlehen nach dem Abgießen der Flüssigkeit auch direkt in ein sauberes Tuch geben und  den Saft heraus pressen.

Die Menge Saft abmessen. Es sollten etwa 450 ml sein.

Den Ingwer schälen und mit der groben Reibe reiben. Benötigt wird ein gestrichener EL geriebener Ingwer. Den Ingwer in einen flachen Topf geben.
Die Quitte schälen und mit der groben Reibe etwa 2 EL Späne abhobeln. Die Quitte zum Ingwer geben und mit dem Honig übergießen. Den Topf erhitzen, bis die austretende Flüssigkeit verkocht und der Honig goldgelb und duftend karamellisiert.

Den Topf von der Herdplatte ziehen und vorsichtig den Schlehensaft angießen. Das Saft-Gefäß mit einem Schluck Wasser nachspülen. Unter Rühren den Saft erwärmen, bis alle Karamellklümpchen am Boden und Topfrand aufgelöst sind. Die Menge Gelierzucker nach Packungsanleitung berechnen und einrühren und den Schlehensaft in 3 bis 5 Minuten zu Gelee kochen (Gelierprobe).

Das Schlehengelee in vorbereitete Gläser füllen und fest verschließen.

print

Ähnliche Beiträge

Noch keine Kommentare vorhanden

kommentieren oder antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere, dass meine email-Adresse zwecks Spamvermeidung verarbeitet und gespeichert, aber nicht angezeigt, nicht für Werbung genutzt und auch nicht an Dritte weiter gegeben wird.