mit Amarettini gefüllte Steinklee-Nektarinen

Als mein Herr Schatz für ein Weilchen verreist war und meine syrischen Nachbarn dies mitbekamen, versorgten sie mich an gleich zwei Abenden mit Köstlichkeiten frisch vom Herd.

Ich habe mir angewöhnt, den Teller nie leer zurück gehen zu lassen, was zu einem seit einem Jahr laufenden kulinarischen Austausch im Treppenhaus führte. Wie beim ersten Retourenteller – damals eine Schale mit Grießflammerie und roten Johannisbeeren –, war auch diesmal Steinklee mit an Bord.

gefüllte Nektarinen mit Steinkleesirup
gefüllte Nektarinen mit Steinkleesirup

Ich habe ein Dessert, bei dem Nektarinen mit Amarettini-Brösel und Ricotta gefüllt und mit Vanille gepimpt werden, nachmachen wollen, die Rechnung aber ohne Ede K. gemacht. Der hat Ricotta offensichtlich schon wieder aus dem Sortiment genommen. Pffft. Aber ich wäre kein waschechter Ossi, wenn ich nicht zu improvisieren wüsste…

Zum Glück war Quark im Kühlschrank. Den presste ich zu einer kleinen weißen Kugel und verwendete die Masse statt Ricotta. Im Gegensatz zum eher süßlichen Frischkäseklassiker aus Italien, hatte der Quarkball aus Berlin einen säuerlichen Grundton. Der wurde aber von der allgemeinen Süße ausgebügelt und war daher nicht von Nachteil.

Statt Vanille habe ich den duftenden und zur Zeit blühenden Steinklee als Aromaspender bemüht. Den nach dem Backen im Backofen angefallenen Sud habe ich ein klein wenig eingekocht und als eine Art Sirup zum über die Nektarinen gießen gereicht. Insgesamt war mir das Dessert einen Ticken zu süß. Lasst also paar Gramm Zucker weg, wenn ihr mögt.

Rezept

Mit Amarettini gefüllte gebackene Nektarinen

Nektarinenhälften werden mit einer Masse aus Amarettinibröseln und Ricotta (ersatzweise Quark) gefüllt und zusammen mit einem Steinkleesößchen im Backofen gebacken.

Quelle: Buch: Süße Versuchung (abgewandelt)
Rezept: Mandy Wagstaff
Vorbereitungszeit:60+ min (Ziehzeit)
Zubereitungszeit:30 min

Zutaten (für 3 bis 4 Personen):

1 großer Zweig Steinklee (Original: 1 Vanilleschote)
6 Nektarinen
125 g im Tuch ausgepresster Quark (Original: Ricotta)
2 EL Löwenzahnhonig (Original: 4 TL Honig)
1 Prise Zimt
50 g gemahlene Mandeln
70 g Amarettini
125 g Zucker (Original: brauner Zucker)

Zubereitung:

Den Steinkleezweig in Stücke brechen und in einem Topf in 275 ml Wasser mindestens 1 Stunde ziehen lassen.

Den Backofen auf 180°C vorheizen.

Die Nektarinen halbieren, die Kerne entfernen und mit der flachen Seite nach oben in eine Auflaufform legen.
Die Amarettini in eine Tüte geben und mit dem Fleischklopfer zerbröseln. Ricotta bzw. Quarkmasse, Löwenzahnhonig, Zimt, die Amarettini-Brösel und die gemahlene Mandeln zusammen mischen und auf den Nektarinenhälften verteilen.

Die Steinkleestücken aus dem Sud entfernen, lose Blüten können gern drin bleiben. Den Zucker zugeben und unter Erwärmen auflösen. Den Sud 2 Minuten lang kochen lassen und neben den Früchten in die Backform gießen. Die Früchte ab und an mit der Garflüssigkeit benetzen.

Die Nektarinen 20 bis 25 Minuten bei 180°C backen. Die Früchte sollten weich sein und sich leicht einschneiden lassen, aber ihre Form behalten. Die Nektarinen auf einen Teller geben und die Flüssigkeit in einem Topf sirupartig einkochen bzw. direkt verwenden, wenn es einem sonst zu süß wird. Den (ggf. eingedickten) Sud über die Früchte gießen und servieren.

print

Der Teller ist übrigens schon wieder oben…

Werbung: Zutaten-Shopping

Ich nehme am Amazon-Partnerprogramm teil und verdiene bei Kauf auf diesem Wege eine kleine Provision.

Ähnliche Beiträge

Schwarzer Rettich und Hühnchen mit Fermenten

Schwarzer Rettich mit Fischsoße und Bärlauchessig

Kugeslstoßen mit Schwarzem Rettich und ungewissem Ausgang

Radicchio-Schmarrn

Radicchio-Schmarrn

Schmarrn ohne Kaiser herzhafter Kaiserschmarrn mit Radicchio zur Resteverwertung © Am Pfingstwochenende war ich unterwegs, um wildes Grünzeug zu

Landgurken quer gedacht und gemacht

geschmorte Landgurke mit Olivenkraut und Feta

Quer geschnitten kommt die Landgurke auf neue Ideen. © Tendiert ihr bei der Landgurke auch dazu, sie längs zu teilen, die Samen zu entfernen und

Noch keine Kommentare vorhanden

kommentieren oder antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere, dass meine email-Adresse zwecks Spamvermeidung verarbeitet und gespeichert, aber nicht angezeigt, nicht für Werbung genutzt und auch nicht an Dritte weiter gegeben wird.