Pfannenpaprika mit schwarzen Johannisbeeren

Schwarze Johannisbeeren in einer herzhaften Paprikapfanne und warum die Russen schuld sind …

Mein Herr Schatz und ich statteten während der Johannisbeersaison den schwarzen Johannisbeersträuchern, die ich dereinst an der neuen Flughafenzufahrt entdeckt hatte, einen Besuch ab. Mittlerweile muss man durch dichtes Gebüsch kriechen, um an die Johannisbeerbüsche heran zu kommen. Aber es lohnt!

Pfannenpaprika mit schwarzen Johannisbeer-Würze mit Rindsbratwurst und Johannisbeer-Couscous
Pfannenpaprika mit schwarzen Johannisbeer-Würze mit Rindsbratwurst und Johannisbeer-Couscous
© multikulinarisches

Den einen Teil der schwarzen Beeren versenkte ich der schon lange in den Favoriten wartenden schwarzen Johannisbeer-Tarte (folgt in Kürze). Den anderen Teil der Johannisbeeren gab ich testweise an ein herzhaftes Gericht.

Für Inspirationen schau ich gern mal bei Pinterest vorbei, diesmal um zu sehen, was Andere mit schwarzen Johannisbeeren anstellen. Dort stolperte ich über einen Dip auf russischer Sprache aus Tomatenmark, schwarzen Johannisbeeren, Sojasoße und Zucker, soweit ich mich entsinne.

Dieses Gebräu blieb in Teilen im Gedächtnis haften und als die mundgerechten Paprika in der Pfanne schmurgelten reifte der Entschluss, eine Hand voll schwarze Johannisbeeren dazu zu werfen. Etwas Tomatenmark rundete das Experiment ab und was soll ich sagen? Die Pfanne sah aus wie Sau, aber es hat geschmeckt!

Paprika-Pfanne
Paprika-Pfanne
© multikulinarisches

Der Rest ist schnell erzählt. Zu den Mini-Paprikas gab es Couscous, für den ich im gesalzenen Kochwasser für einige Minuten Schwarze Johannisbeeren mitkochte, bevor ich den Couscous einrieselte. Und dazu Rindsbratwurst mitohne schwarze Johannisbeeren.

Rezept

Pfannenpaprika mit schwarzen Johannisbeeren

Die süßliche Schärfe der Pfannenpaprika wird durch die fruchtig-herben schwarzen Johannisbeeren komplementiert. Tomatenmark hält alles zusammen.

Quelle:
Rezept:
Vorbereitungszeit: 0 min
Zubereitungszeit: 25 min

Zutaten (für 2 Personen):

1 Pck. Pfannenpaprika (ca. 500 g)
30 g Butter
30 ml Olivenöl
3 EL Schwarze Johannisbeeren
1-2 EL Tomatenmark
2 Rindsbratwürste
ca. 200 g Couscous
Salz (alternativ: Sojasoße)

Zubereitung:

In einem kleinen Topf 400 ml Wasser mit etwas Salz und 1 EL Johannisbeeren zum Kochen bringen. Nach 3 bis 4 Minuten den Couscous unterrühren und den Topf vom Herd ziehen. Den Couscous einige Minuten quellen lassen.

In einer Pfanne die Hälfte der Butter zusammen mit der halben Menge Olivenöl erwärmen und die Pfannenpaprika darin anbraten, bis sie anfangen etwas Farbe zu bekommen. Nun die restlichen Johannisbeeren mit in die Pfanne geben. Wenn diese zerplatzen und musig werden, das Tomatenmark ebenfalls einrühren. Die Paprika salzen oder – analog der russischen Variante – mit Sojasoße abschmecken.

Währenddessen in einer weiteren Pfanne die Rindsbratwürste im restlichen Olivenöl zusammen mit der verbliebenen Butter rundherum anbraten.

print

schwarze Johannisbeere herzhaft

Ähnliche Beiträge

Schwarzer Rettich und Hühnchen mit Fermenten

Schwarzer Rettich mit Fischsoße und Bärlauchessig

Kugeslstoßen mit Schwarzem Rettich und ungewissem Ausgang

mit Amarettini gefüllte Steinklee-Nektarinen

gefüllte Amarettini-Nektarinen mit Steinkleesirup

Das Dessert mit gefüllten Nektarinen und Steinkleesirup fängt die Düfte des Sommers ein.

Radicchio-Schmarrn

Radicchio-Schmarrn

Schmarrn ohne Kaiser herzhafter Kaiserschmarrn mit Radicchio zur Resteverwertung © Am Pfingstwochenende war ich unterwegs, um wildes Grünzeug zu

Noch keine Kommentare vorhanden

kommentieren oder antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere, dass meine email-Adresse zwecks Spamvermeidung verarbeitet und gespeichert, aber nicht angezeigt, nicht für Werbung genutzt und auch nicht an Dritte weiter gegeben wird.