Schwarzer Rettich und Hühnchen mit Fermenten

Kugelstoßen mit Schwarzem Rettich und ungewissem Ausgang

Der neue Ede K. ein paar Kilometer von hier führt Schwarzen Rettich. Ich mag das düstere Wintergemüse mit der rauen Schale und dem freundlichen Herzen. Fast wie ein Mensch.
Schwarzer Rettich liegt angenehm kugelig in der Hand und die hauchfein strukturierte Oberfläche wirkt geheimnisvoll wie Braille-Schrift.
Gelegentlich erinnert Schwarzer Rettich mich an die unseligen Metallkugeln, die wir als Kinder im Sportunterricht schleudern mussten und die erbärmlich nah vor den eigenen Füßen landeten. Dieser Schwarze Rettich drohte mir allerdings AUF die Füße zu fallen. Es fehlte an Zutaten, um für gut befundene Rezepte nachzukochen, und selbst der Blick in die Ideensammlung bei Pinterest hinterließ mich planlos wie zuvor.

 

 

Irgendwie zubereitet musste er nun aber mal werden. Winterrettich taugt nicht nur für natürlichen Hustensaft, sondern kann mariniert und gebraten, zu Chips verarbeitet oder als Salat gegessen werden.

Also schnippelte ich den geschälten Rettich in Würfel und warf diese zusammen mit etwas Butter in die Pfanne. Dies war der Katalysator, um Ideen – passend zur Vorratslage – frei zu setzen. Ich träufelte Fischsoße über den leicht gesalzenen Schwarzen Rettich. Und weil ich schon mal bei Fermentiertem war und gewiss, dass scharfem Wurzelgemüse auch Säure gut zu Gesicht steht, griff ich furchtlos nach der Flasche mit dem Apfelessig, in dem im Frühjahr Bärlauchblätter vor sich hin fermentiert hatten. Idee und Rezept für den fermentierten Bärlauchessig stammte von den Jungs von fairment.

Rezept

Schwarzer Rettich und Hühnchen mit Fischsoße und fermentiertem Bärlauch-Essig

Schwarzer Rettich wird mit Fischsoße und fermentiertem Bärlauchessig in der Pfanne gebraten. Das begleitende Hühnchen wird genauso gewürzt und Reis zu Beidem gereicht.

Quelle:
Rezept: Peggy Schatz
Vorbereitungszeit: –
Zubereitungszeit: 40 min

Zutaten (für 2 Personen):

1 Schwarzer Rettich
2 Hühnerbrüste
120 g Reis (ich: Basmati)
1 Knoblauchzehe
ca. 2 TL Fischsoße
ca. 100 ml fermentierter Bärlauch-Apfelessig (alternativ Apfelessig)
Salz
Butter für die Pfanne
neutrales Speiseöl

Zubereitung:

Den Schwarzen Rettich mit dem Kartoffelschäler schälen und in mundgerechte Würfel schneiden. Die Rettichwürfel zusammen mit etwas Butter in eine Pfanne geben, nur leicht(!) salzen, einen Spritzer Fischsoße (⅓ TL) darüber geben und 20 ml fermentierten Bärlauch-Apfelessig angießen.
Den Essig einkochen lassen und das Gemüse unter gelegentlichem Rühren anbraten lassen, bis Kanten und Flächen leicht gebräunt sind. Mit ca. 50 ml Wasser ablöschen und mit ¾ TL Fischsoße sowie 40 ml Essig nachwürzen. Die Flüssigkeit etwas einkochen lassen und dann den Schwarzen Rettich bei geschlossenem Deckel und geringer Hitze in 15 bis 20 Minuten weich garen.

Parallel den Reis garen und das Hühnchen vorbereiten. Die Hühnerbrüste in einer Pfanne mit Öl anbraten. Einen Spritzer Fischsoße sowie einen kleinen Schluck Bärlauchessig darüber gießen. Eine Knoblauchzehe schälen, andrücken und mit in die Pfanne geben. Das Fleisch wenig salzen und braten, bis es an allen Seiten goldgelb gebraten ist.
Anschließend wie beim Gemüse verfahren: Mit ca. 50 ml Wasser ablöschen und mit ¾ TL Fischsoße sowie 40 ml Essig nachwürzen. Für mehr Brühe die Mengen anteilig erhöhen, aber darauf achten, dass der Sud weder zu salzig noch zu sauer wird. Bei geschlossenem Deckel das Fleisch in etwa 20 Minuten durchgaren.

print

Guten Appetit
wünscht Peggy

Ähnliche Beiträge

mit Amarettini gefüllte Steinklee-Nektarinen

gefüllte Amarettini-Nektarinen mit Steinkleesirup

Das Dessert mit gefüllten Nektarinen und Steinkleesirup fängt die Düfte des Sommers ein.

Radicchio-Schmarrn

Radicchio-Schmarrn

Schmarrn ohne Kaiser herzhafter Kaiserschmarrn mit Radicchio zur Resteverwertung © Am Pfingstwochenende war ich unterwegs, um wildes Grünzeug zu

Landgurken quer gedacht und gemacht

geschmorte Landgurke mit Olivenkraut und Feta

Quer geschnitten kommt die Landgurke auf neue Ideen. © Tendiert ihr bei der Landgurke auch dazu, sie längs zu teilen, die Samen zu entfernen und

Noch keine Kommentare vorhanden

kommentieren oder antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere, dass meine email-Adresse zwecks Spamvermeidung verarbeitet und gespeichert, aber nicht angezeigt, nicht für Werbung genutzt und auch nicht an Dritte weiter gegeben wird.