Zitronenhackbällchen an Süßkartoffel-Kartoffelpüree

Zitronenhackbällchen an Süßkartoffel-Kartoffelpüree
Zitronenhackbällchen an Süßkartoffel-Kartoffelpüree
© Wildkraut & Wanderschuh

Im alten Jahr gemacht, aber unvergessen – die bei Petra entdeckten Zitronen-Hackbällchen. Im Original stammen sie von der epicurious-Seite.

Wir haben die Bällchen nicht gegrillt, sondern in der Pfanne gebraten. Auch habe ich 3 winzige Änderungen vorgenommen. Da die Fisch-Sauce spurlos verschwunden war, ersetzte ich sie durch Sojasauce und statt gemischten Hackfleischs bzw. Hühnerfleischs habe ich Rinderhack als Basis verwendet. Zudem habe ich die Zitronenhackbällchen noch durch Koriandersamen verfeinert.
Es hat den Anschein, als wäre auch Knoblauch an Petras Hackbällchen gewesen. Da dieser aber nicht in der Zutatenliste auftauchte, habe ich diesen bei meinen Hackbällchen unterschlagen.

Kombiniert habe ich die zitronigen Fleischbällchen mit einem Kartoffel-Süßkartoffel-Püree und säuerlichen Erbsen. Wir waren begeistert!

Zitronenhackbällchen an Süßkartoffel-Kartoffelpüree

Die Hackbällchen bekommen durch Zitronenabrieb ein apartes Aroma und harmonieren durch Zugabe von jeweils 1 Schuss Zitronensaft sowohl mit dem Püree aus 1/3 Süßkartoffeln und 2/3 Kartoffeln als auch mit den Erbsen.

Quelle f. Hackbällchen: Blog Chili und Ciabatta (abgewandelt)
Rezept f. Hackbällchen:
Vorbereitungszeit: Minimum: 25 Minuten
Zubereitungszeit: 50 Minuten

Zutaten (für 3-4 Personen):

Hackbällchen:
450g Rinderhackfleisch
Abrieb von 1 Zitrone
1 Schalotte
1 EL Sojasauce
1 EL Speisestärke
1 rote Chili (ich: getrocknet)
1/2 TL Koriandersamen
1/2 TL Rohrzucker
Knoblauch (optional; ich: ohne)
Salz
Butterschmalz

Beilagen:
2 EL Zitronensaft
700g Kartoffeln
ca. 300g Süßkartoffeln (geschält: 250g)
TK-Erbsen
Milch
Butter
Salz

Vorbereitung

Schalotte schälen und fein hacken. Ebenso die Chili fein hacken.
Den Koriandersamen im Mörser zerstoßen.
Das Rinderhackfleisch in einer Schüssel mit Sojasauce, Zitronenabrieb, Rohrzucker, gehackter Schalotte, Chili, Speisestärke und den übrigen Gewürzen gründlich vermengen. Vorsicht bei der Salzzugabe, da durch die Sojasauce schon eine gewisse Salzigkeit vorliegt.
Zum durchziehen die Masse 15 Minuten bis zu 4 Stunden kalt stellen.

Zubereitung:

Die Kartoffeln und die Süßkartoffeln schälen und in Stücke schneiden. Gemeinsam in Salzwasser garen, bis beide Sorten weich sind.
Abgießen und abtropfen lassen.

Gewünschte Menge Erbsen mit etwas Butter, wenig Wasser und einem Esslöffel Zitronensaft in einen Topf geben. Salzen und dünsten, bis sie gar sind, aber noch Biss haben.

Währendessen aus der Hackfleischmasse Bällchen formen und in der Pfanne in 2-3 EL Butterschmalz braten.

Die gekochten Kartoffel- und Süßkartoffelstücken in eine große Schüssel geben und zerstampfen. Dabei soviel Milch zugeben und einarbeiten, bis das Püree die gewünschte Konsistenz hat.
1 Esslöffel Zitronensaft unter das Süßkartoffel-Kartoffelpüree rühren. Ggf. nachsalzen.

eine schmackhaft-erfrischende Kombi, die es gern wieder geben darf…

Ähnliche Beiträge

verdattelte Buchweizen-Rosenkohl-Bratlinge mit Duftkino

Buchweizen-Rosenkohl-Bratlinge

Ein Winnerteam und großes Duftkino. Mit Rosenkohl und Buchweizen gewinnst du jedes Spiel.

Frohe Weihnachten mit winterlichem Schlehen-Gelee

Schlehen-Gelee mit winterlichen Gewürzen

Glühweinseligkeit aus Schlehen für lange Nächte und buttrige Morgen

Schwarzer Rettich und Hühnchen mit Fermenten

Schwarzer Rettich mit Fischsoße und Bärlauchessig

Kugeslstoßen mit Schwarzem Rettich und ungewissem Ausgang

mit Amarettini gefüllte Steinklee-Nektarinen

gefüllte Amarettini-Nektarinen mit Steinkleesirup

Das Dessert mit gefüllten Nektarinen und Steinkleesirup fängt die Düfte des Sommers ein.

1 Kommentar(e)

kommentieren oder antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere, dass meine email-Adresse zwecks Spamvermeidung verarbeitet und gespeichert, aber nicht angezeigt, nicht für Werbung genutzt und auch nicht an Dritte weiter gegeben wird.