Landgurken quer gedacht und gemacht

Quer geschnitten kommt die Landgurke auf neue Ideen.

Landgurken mit Feta im Backofen gebacken
© multikulinarisches

Tendiert ihr bei der Landgurke auch dazu, sie längs zu teilen, die Samen zu entfernen und dann die Hälften zu füllen bzw. zu würfeln? Um auf neue Zubereitungsideen zu kommen, habe ich mir dies untersagt und die drei hübschen, bereits ihrer grünen Hülle entblätterten Landgurken, in dicke Scheiben geschnitten. Prompt kam Frittiertes in den Sinn, was bei dem Wasser-reichen Gemüse keine Punkte bringen dürfte, wobei die Japaner – und Tim Mälzer, der es ihnen nachtat – es sogar schaffen, Tomaten am Stück zu frittieren.

Da ich weder über das Knowhow noch die Geduld japanischer Speisenzubereitung verfüge, musste eine andere Idee her. Die lieferte der Backofen. Flugs vorgeheizt, bestückte ich den hitzigen Kameraden mit einer Reine, in der die Gurkenscheiben in Lagen geschichtet waren. Zwischen den beiden Lagen klemmten Olivenkrautzweige und alles war mit nussigem Rapskernöl reichlich benetzt. Zusätzliche Einstreu waren getrocknete Kamille (was beim Trocknen im Glas so ab- und auf dem Boden anfällt), Chiliflocken und Salz. Die Gewürze und der zwischenzeitlich draufgebröselte Fetakäse färben geschmacklich auf das Öl ab und machen es wunderbar aromatisch. Die Säure der Gurken, deren austretender Saft das Öl verdünnt und geschmacklich vervollkommnet, passte gut dazu. Wir haben die Brühe über Gurken und Kartoffeln gegossen und alles sehr genossen. (Der Reim sei mir verziehen.)

Rezept

Landgurken mit Feta und Olivenkraut im Backofen gebacken

Das klassische Frühlingsgemüse mal nicht gefüllt bzw. gewürfelt, sondern in Scheiben im Backofen gebacken. Dank reichlich Rapskernöls, Gewürzen und Fetas ein gelungener Schmaus.

Rezept: Peggy Schatz
Vorbereitungszeit:5 min
Zubereitungszeit:40 min

Zutaten (für 2 bis 3 Personen):

3 Landgurken
reichlich Rapskernöl (für üppigen Geschmack hier wirklich nicht sparen)
4 frische Olivenkraut-Zweiglein
Salz
1 TL getr. Chiliflocken
2 EL getrocknete Kamille (s.o.; optional)
70 g Feta
600 g Kartoffeln

Zubereitung:

Den Backofen auf 230°C vorheizen.

Die Gurken schälen – längs ist okay 😉 – und quer in ca 1,5 cm dicke Scheiben schneiden.
Die Gurkenscheiben in einer Reine (mit Deckel) nebeneinander legen, mit Rapskernöl begießen und die Olivenkraut-Zweige auflegen. Anschließend Salz darüber streuen. Die restlichen Gurkenscheiben obenauf legen und nur leicht salzen. Auch diese mit Rapskernöl benetzen. Die Chiliflocken und – wenn man hat – die getrocknete Kamille darüber streuen.

Die Gurken 25 Minuten mit aufgesetztem Deckel bei 230°C 25 Minuten schmoren. In der Zwischenzeit die Kartoffeln schälen und mit Salzwasser aufsetzen.

Den Deckkel von der Reine abnehmen und den Feta über die Gurken streuen. Offen weitere 15 Minuten in den Backofen geben, bis der Feta anfängt leicht zu bräunen.

Die Gurken und Kartoffeln (oder Pü wer das lieber mag) auf einen Teller geben und mit dem Fond übergießen.

Ich hoffe, euch gefällt die mediterran angehauchte Gurke im Querformat und ihr seid inspiriert, auch mal die eine oder andere Denk- und Schneidrichtung zu wechseln. 🙂 Guten Appetit!

print

Ähnliche Beiträge

mit Amarettini gefüllte Steinklee-Nektarinen

gefüllte Amarettini-Nektarinen mit Steinkleesirup

Das Dessert mit gefüllten Nektarinen und Steinkleesirup fängt die Düfte des Sommers ein.

Radicchio-Schmarrn

Radicchio-Schmarrn

Schmarrn ohne Kaiser herzhafter Kaiserschmarrn mit Radicchio zur Resteverwertung © Am Pfingstwochenende war ich unterwegs, um wildes Grünzeug zu sammeln und musste feststellen, dass wo letztes Jahr ein Meer von duftendem Steinklee wogte, jetzt

quarkweiße Grießklößchen auf bärlauchgrünem Sößchen

Grießklößchen auf Bärlauchsoße

Frühling auf dem Teller mit Quark-weißen Grießklößchen und Bärlauch-grünem Sößchen.

2 Kommentar(e)

    • Das freut mich, liebe Sigrid! In meinem Balkongarten ziehen ja auch immer mal wieder neue Kräuter ein (und mangels Platz auch wieder aus, wenn ich nicht viel mit ihnen anfangen konnte). Das Olivenkraut bleibt!!!!

kommentieren oder antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere, dass meine email-Adresse zwecks Spamvermeidung verarbeitet und gespeichert, aber nicht angezeigt, nicht für Werbung genutzt und auch nicht an Dritte weiter gegeben wird.