würziger Gurken-Goldnessel-Eintopf

Da denkste, du trägst einen netten Fummel und sitzt lässig übergeschlagenen Beines bei der Fachkonferenz, stattdessen sitzt du hochgelegten Beines am Schreibtisch und trägst Preiselbeer.

Gurken-Goldnessel-Eintopf

Gurken-Goldnessel-Eintopf
© Wildkraut & Wanderschuh
pinterest

Kurze Elle und lange Hose hatten sich gestern auf dem Weg zur webinale (Webentwicklungs-Konferenz) verheddert und mir beim Sprint zur S-Bahn den Fuß verdreht. Den Rest des Tages war ich humpelnd unterwegs. Von Tagungsraum zu Tagungsrsaum, zum WC und ans Buffet, dann in umgekehrter Reihenfolge. Heimfahrt dann im Stehen, um diesen schrecklichen Moment zu vermeiden, wenn nach Sitzpause erst mal gar nichts mehr geht. Pffft.
Heute schone ich meine Knochen. Immerhin soll es am Freitag nach Vorarlberg auf Schlemmer-Tour gehen. Was den heutigen Konferenztag angeht, werde ich mir diesen ersatzweise auf Video ansehen müssen.

Wenigstens komme ich so heute wider Erwarten zum Bloggen. Ich habe euch einen höchst einfachen, aber interessanten Gurken-Eintopf mitgebracht. Geheimzutat ist die Goldnessel. Während die Gurken fürs dezent säuerliche Aroma sorgen, geben die Blätter der Goldnessel eine bemerkenswert würzige Note. Abgerundet wird das Ganze durch nussiges Rapskernöl.

Goldnessel ist weniger häufig zu finden, als die verwandte Taubnesssel. Taubnessel eignet sich ebenfalls als Würzkraut, wird aber für mein Empfinden mit zunehmendem Alter recht bitter. Goldnessel schmeckt dagegen auch im fortgeschrittenen Alter würzig ohne Bitterkeit. Kaut man auf einem Goldnessel-Blatt, erinnert der Geschmack an die harzige Note von Pinienkernen. Die frischen oder getrockneten Blätter geben Eintopfgerichten und Brühen ein feines Aroma.

Die Goldnessel erkennt man am vierkantigen Stiel, den sie mit allen Nesseln (Lippenblütler) gemeinsam hat. Besonderes Erkennungsmerkmal sind aber die weiß gezeichneten Blätter und die namensgebenden leuchtend gelben Blüten.

junge Goldnessel
junge Goldnessel
© Wildkraut & Wanderschuh

Rezept

Gurken-Goldnessel-Eintopf

Dieser Gurken-Eintopf ist super einfach und dank Goldnessel und Rapskernöl erstaunlich würzig.

Rezept: Peggy Schatz
Zubereitungszeit:20 min

Zutaten (für 2 – 3 Personen):

5 kleine Gurken
8 Kartoffeln
1 Bd. Goldnessel (frisch oder getrocknet)
3 – 4 EL Rapskernöl
½ Zwiebel
Gemüsebrühe (ich: Wasser)
Salz

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden.
Die Gurken schälen und würfeln.
Die Zwiebel schälen, fein hacken und zusammen mit den Kartoffelwürfeln in einem Topf mit Rapskernöl anbraten.
Die Gurkenwürfel zu den Kartoffeln und Zwiebeln geben, wenn diese etwas Farbe bekommen haben.
Mit Gemüsebrühe oder Wasser auffüllen, so dass das Gemüse knapp bedeckt ist. Nach Bedarf salzen.
Die Blätter der Goldnessel abzupfen und zu der Brühe geben. Das Ganze bei geschlossenem Deckel ca. 15 Minuten köcheln, bis die Kartoffelstücken weich sind.

print

Würze von der Wiese …

Ähnliche Beiträge

verdattelte Buchweizen-Rosenkohl-Bratlinge mit Duftkino

Buchweizen-Rosenkohl-Bratlinge

Ein Winnerteam und großes Duftkino. Mit Rosenkohl und Buchweizen gewinnst du jedes Spiel.

Frohe Weihnachten mit winterlichem Schlehen-Gelee

Schlehen-Gelee mit winterlichen Gewürzen

Glühweinseligkeit aus Schlehen für lange Nächte und buttrige Morgen

Schwarzer Rettich und Hühnchen mit Fermenten

Schwarzer Rettich mit Fischsoße und Bärlauchessig

Kugeslstoßen mit Schwarzem Rettich und ungewissem Ausgang

mit Amarettini gefüllte Steinklee-Nektarinen

gefüllte Amarettini-Nektarinen mit Steinkleesirup

Das Dessert mit gefüllten Nektarinen und Steinkleesirup fängt die Düfte des Sommers ein.

1 Kommentar(e)

  • Oh, das sieht gut aus!
    Vor allem macht es mal nicht sooo viel Arbeit.
    Es müssen aber nicht unbedingt kleine Gurken sein?
    Ich denk mal, daß es eine schlanke Salatgurke auch tut?
    Mann, mich lepperts schon, hoffentlich wird nun wirklich bald Frühling, daß ich an die Goldnessel komme!
    Dieses Rezept probier ich auf jeden Fall.

kommentieren oder antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere, dass meine email-Adresse zwecks Spamvermeidung verarbeitet und gespeichert, aber nicht angezeigt, nicht für Werbung genutzt und auch nicht an Dritte weiter gegeben wird.