Lavendel-Mousse mit Brombeer-Mütze

Lavendel-Mousse
Lavendelmousse mit Brombeeren
© Wildkraut & Wanderschuh

Die köstliche Holunderbeer-Mousse neulich war bereits mein 2. Versuch in Sachen Mousse. Angefangen hat alles mit Lavendelmousse, die meinem üppigem Balkon-Lavendel zu pass kam.

Ich mag den Geschmack der Lavendelblätter lieber als den der Blüten. Deshalb habe ich bei meiner Mousse die Lavendelblüten durch Lavendelzweige ohne Blüten ersetzt.

Ansonsten hatte ich das bei Kochbuch für Max und Moritz entdeckte Rezept genau so nachgemacht, wie es da stand. Leider ist mir wegen der langen Standzeit der geschlagenen Sahne während des Curd Kochens die Sahne komplett zusammen gesackt. Ich habe sie dennoch verwendet, aber die Mousse war nicht so samtig, wie sie es hätte sein sollen. Deshalb schreibe ich den Arbeitsablauf im Rezept in geänderter Reihenfolge, wie es dann auch im 2. Versuch bei der Holundermousse bestens geklappt hat.

Rezept

Lavendel-Mousse mit Brombeeren

eine (normalerweise flauschige) Mousse aus mit Lavendel aromatisierter Milch und einem Topping aus Brombeermarmeldae und frischen Brombeeren

Quelle: Blog Kochbuch für Max und Moritz
Zubereitungszeit:5 h

Zutaten (für 3 Portionen):

6 Lavendelzweige ohne Blüten
Brombeeren oder/ und
Brombeermarmelade (ich: selbst gemachte)
4 Eigelb
50g Zucker
250 ml Milch
2 Blatt Gelatine
1 Becher (200g) Sahne

Zubereitung:

Die Milch kurz aufkochen, die Lavendelzweige einlegen und mindestens 20 Minuten bei geringer Hitze ziehen lassen.
Die Milch durch ein Sieb gießen und warm halten.

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

Eine Metallschüssel in’s heiße Wasserbad stellen und darin das Eigelb und den Zucker mit einem Schneebesen schaumig rühren. Nach und nach die heiße Milch zugießen und ununterbrochen weiter schlagen, bis nach etwa 10 Minuten das Ganze deutlich dicklich wird.
Zum Prüfen der gewünschten Konsistenz einen Esslöffel in die Masse tauchen, umdrehen und auf die Außenseite pusten (zur Rose abziehen). Bildet sich vom Pusten etwas, das wie eine Rose aussieht, ist die Konsistenz genau richtig.

Die Schüssel aus dem Wasserbad nehmen.
Die Gelatine ausdrücken und unter die heiße Lavendel-Masse rühren, bis sie vollständig aufgelöst ist.
Zum Abkühlen die Schüssel in Eiswasser stellen.

Inzwischen die Sahne steif schlagen.
Ist die Masse ausreichend abgekühlt, die Sahne vorsichtig unterheben.
Die Lavendelmousse ¾ in Portionsgefäße füllen und mit Brombeermarmelade und/ oder frischen Brombeeren toppen.
Die Mousse mindestens 4 Stunden im Kühlschrank kühlen (ich: über Nacht)

Wahrscheinlich nicht jedermanns Sache, aber wir fanden’s toll!
Ein feines Rezept für unseren Balkonlavendel…

Ähnliche Beiträge

3 Kommentar(e)

  • Diese Woche war in mehrfacher Hinsicht aufregend. Zum Einen sollte ich einer Gruppe Schüler im Berufsorientierungs-Kurs HTML nahe bringen, was – glaube ich – ganz gut gelungen ist. Zum Anderen wurde mir eine Hüttentour in den Zillertaler Alpen nahe geleg

kommentieren oder antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere, dass meine email-Adresse zwecks Spamvermeidung verarbeitet und gespeichert, aber nicht angezeigt, nicht für Werbung genutzt und auch nicht an Dritte weiter gegeben wird.