PflückStück 2: Kornelkirschen

Ich mag die olivförmig länglichen Früchte der Kornelkirschen mit ihrer glänzenden, glatten Oberfläche. Das Farbspektrum reicht von kräftigem grün der jungen Früchte über orange, leuchtend rot bis hin zu dunklem purpur im Spätsommer. Wenn Ende August, Anfang September die Früchte beginnen, Trauer zu tragen (fast schwarze Färbung) und den Boden lila zuzuklecksen, ist Zeit, mit großem Tuch und Schüssel bewaffnet, zur Ernte auszuziehen …

Kornelkirschen ernten
Kornelkirschen
© Wildkraut & Wanderschuh

Kornelkirschen (Cornus mas) gehören zu den Hartriegelgewächsen (Cornus). Weitere klangvolle Namen für Kornelkirschen sind Herlitze, Dürlitze, Hirlnuss, in Österreich Dirndl, Dirndling, Dirndlstrauch oder Gelber Hartriegel und Tierlibaum in der Deutschschweiz.

In Deutschland steht die Kornelkirsche unter Naturschutz. Allerdings wird sie häufiger in und um Siedlungen angepflanzt. So wie meine Bezugsquelle …

Verwendung von Kornelkirschen:

Die Früchte der Kornelkirsche schmecken pur herb-sauer und sind leicht pelzig auf der Zunge. Mit etwas Mühe lassen sie sich in hervorragendes Fruchtmus verwandeln, ähnlich wie Preiselbeer-Mus, i-Tüpfelchen an herzhaften Fleischgerichten . Genauso gut munden Kornelkirschen als Marmelade auf Brot oder eingelegt auf dem Buffet.

Aber nicht nur die Früchte der Kornelkirsche sind wert, dem Vergessen entrissen zu werden, sondern auch das Holz des Strauchs hat es in sich. Nicht nur ist es das härteste Holz, das in Europa wächst (sagt Wikipedia), sondern nebst Vitamin-C-reichen Früchten werden diversen Pflanzenteilen heilende Wirkungen nachgesagt. Auch Hildegard von Bingen wusste um die wohltuende Wirkung von Hartriegel-Pflanzenteilen.

Als wäre das nicht bereits genug der Vorzüge, bewohnt auch noch ein interessanter Bakterienstamm Lactobacillus delbrueckii subsp. bulgaricus (ausgeschrieben Lactobacillus delbrueckii subspecies bulgaricus, häufige Kurzschreibweisen sind L. delbrueckii subsp. bulgaricus und L. delbrueckii ssp. bulgaricus) Blüten, Zweige und Äste der Kornelkirsche. Dieser kann Milchzucker verstoffwechseln und zur Joghurtherstellung genutzt werden.

Joghurt aus Holz, Zweigen oder Blüten der Kornelkirsche

Kornelkirschen erkennen:

Kornelkirschen blühen sehr früh (ähnlich wie Forsythien) in kräftigem Gelb. Die breiten. herzförmigen Blätter der Kornelkirsche haben eine markante Maserung, bei der die von der Mittlachse abzweigenden Achsen parallel zueinander nach vorne gerichtet sind. siehe Foto.

Die Früchte der Kornelkirsche sind ca 1 cm lange an den Enden abgerundete Zylinder (oliven-ähnlich, aber schlanker). Sie sind anfangs mittelgrün und färben sich im Frühsommer orange-gelb, im Spätsommer über kräftig rotbis fast schwarz.

Kornelkirschen ernten:

Kornellen soll man im fast überreifen, das heißt dunkel- bis schwarzroten Zustand ernten. Sie sind dann süßer, weicher und lassen sich besser pflücken. Auch die Steine lösen sich dann besser vom Fruchtfleisch. Die Früchte reifen im August/September nach und nach. Etwa alle drei Tage erntet man durch Schütteln des Stamms oder der Äste oder indem man mit einer Stange gegen die Äste schlägt. Zur Vereinfachung des Aufsammelns breitet man vorher Tücher unter dem Baum aus. Der Ertrag kann von einem Jahr zum anderen stark variieren. Nach einer sehr reichen Ernte folgt häufig ein mageres Jahr.

Küchentipps zur Kornelkirsche:

Kornelkirschen verfügen über wenig Fruchtfleisch. Deshalb ist die Ausbeute beim Auskochen und anschließendem Entkernen via Flotte Lotte oder Sieb gering. Für bessere Ausbeute oder um die Früchte zum Trocknen vorzubereiten, sollte vorab entkernt werden. Hierfür die Früchte jeweils längs durch die Löcher einer groben Reibe schieben –> Kern flutscht durch, Fruchtfleisch wird aufgefangen.

Zitatquelle und weitere (umfangreiche, u.a. auch zum Thema Heilwirkung) Info:
Wikipedia
Bilder (Strauch, Laub, Früchte)

Rezepte mit Kornelkirschen

(wird fortlaufend ergänzt):

direkte Verarbeitung:
Kornelkirsch-Likör
Kornelkirschen-Püree mit Thymian
Kornelkirschen-Püree mit Vanille, Sternanis und Zimt
unreif eingelegte Kornelkirschen
süß-sauer eingelegte Kornelkirschen
Dirndl-Sirup
Dirndl-Zucker
Kornelkirschen-Chutney
Kornelkirsch-Wackelpudding

aber auch:
Hühnchen mit Kornelkirsch-Glasur
Kornelkirsch-Kekse
Rahmschmarrn mit Dirndln
Topfenknödel mit Dirndlröster
Brandteigkrapferl mit Dirndlfülle

———————————————-

komplette PflückStück-Liste

veröffentlicht am: 16.09.2014

Ähnliche Beiträge

Irgendwas mit Sellerie

Sellerieknolle

vertwitterte Sellerie mit happy end

multikulinarisches wird zunehmend wild oder aus alt mach neu

Da es im Blog schon lange nicht mehr multikulinarisch sondern zunehmend wild zugeht, habe ich mich entschlossen, unter diesem Namen weiter zu machen.

10. Bloggeburtstag

„Heute“ war sein erstes Wort … und heute ist sein Geburtstag. Vor genau 10 Jahren erblickte er das Licht der Welt. Seitdem ist mein Goldjunge

statturlaub Teil 1

Diese Woche bin ich in Ferien-Laune. Stadturlaub statt Urlaub. Ich versuche, jeden Tag etwas anderes Schönes zu unternehmen. Außer Freitag. Da muss ich für den Besuch am Samstag einiges vorbereiten. Am Montag war ich mit Wanderfreund C dem I. bei brütender Hitze ca. 15 km wandern. Und bei jeder sich bietenden Gelegenheit tauchten wir ab. […]

2 Kommentar(e)

  • Alle Jahre wieder tragen die Kornelkirschbüsche in der Nähe reichlich Früchte. Jetzt, wo das Wetter nicht mehr so heiß ist, erwacht auch die rausgeh-und-sammel-Lust wieder. Was aber diesen Monat zu knapp ist, ist Zeit. Neben diverser Blogservice-Geschicht

  • In der Zusammenfassung des vergangenen Wochenendes hatte ich ja schon erwähnt, dass ich für die Sesion zum Thema essbare Wildpflanzen keine Mühe gescheut habe und im Halbdunkel die Umgebung nach Anschauungsmaterial abgegrast hatte. FoodBloggerCamp Berl

kommentieren oder antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere, dass meine email-Adresse zwecks Spamvermeidung verarbeitet und gespeichert, aber nicht angezeigt, nicht für Werbung genutzt und auch nicht an Dritte weiter gegeben wird.