PflückStück 4: wilder Schnittlauch

Obwohl es mit dem hinaus Komplimentieren des Winters noch nicht so recht klappen will, macht sich der Frühling unüberseh- und hörbar breit. Deutliche Signale für den nahenden Frühling sind Anfang März die kehligen Rufe der vorüber ziehenden Kraniche, sowie die krakeelenden Spatzen unterm S-Bahnhof-Dach. Wenn dann das erste zarte Grün sprießt, lebt auch der mitteleuropäische Homo sapiens auf und für Eingeweihte beginnt die spannende Wildkräuter-Saison.

wilder Schnittlauch
wilder Schnittlauch © Wildkraut und Wanderschuh

Ich habe im Winter meine Lektüre zum Thema Wildpflanzen aufgestockt und werde dieses Jahr diverse Stängel, Halme, Blätter, Samen und Blüten auf Genusstauglichkeit probieren. Sofern ich sie denn finde. Ihr dürft gespannt sein … und müsst euch keine Sorgen machen. Auf den Teller kommt nichts, was nicht 200% sicher identifiziert und als essbar bekannt ist.

Bevor ich mit wildem Schnittlauch in die neue essbare Wildpflanzen-Saison starte, sei ein kurzer Rückblich auf die bereits vorgestellten PflückStücke gestattet:

Sommer:
Kirschpflaume
Kornelkirsche

Herbst:
Esskastanie (Marone)

Und jetzt schieße ich ins (wilde) Kraut …

Berlin ist bekanntermaßen keine Bärlauchgegend. Zum Trost gibt es Wunderlauch (Allium Paradoxum) in rauhen Mengen. Meine Sammelstelle in Grünau – die mit der Fledermaus – wurde leider im Herbst gerodet und mittlerweile bebaut. Toller Artenschutz das. 🙁

Dafür entdeckte ich beim letzten Spaziergang ganz in der Nähe wilden Schnittlauch. Dieser zarter gebaute Bruder der beiden Großen sprießt derzeit in Büscheln zwischen dem welken Laub des Vorjahres. Also Augen auf, solange die Brennnesseln noch mini sind, denn nicht alles, was nach einem Grasbüschel aussieht, ist tatsächlich ein Grasbüschel …

Natürliche Bestände des Schnittlauchs kommen in Hochgebirgen des warmen, alpinen und arktischen Europa, Asien und Nordamerika auf feuchten Steinschuttfluren, Auen und Schneeböden in Höhenlagen bis 2600 Meter vor. Auch trifft man ihn entlang von Flussläufen auf feinerdigen und schlammigen Sand- und Kiesbänken an. Der Schnittlauch benötigt lockere, nährstoffreiche und feuchte Böden.

Zitaquelle und weitere Infos:
Wikipedia

Eine spannende Abhandlung zum wilden Schnittlauch findet sich im Textatelier Hess von Biberstein.

Verwendung von wildem Schnittlauch:

Wilder Schnittlauch kann genau wie sein gezüchteter Verwandter verwendet werden. Als frisch-scharfe Würze an Suppen, Eintöpfen, Fleisch-und Fischgerichten, auf Flammkuchen und Butterbrot, in Dips und Aufstrichen. Schnittlauch sollte aber möglichst nicht lange erwärmt werden, da er dabei seine Schärfe einbüßt. Da Schnittlauch schärfer ist als Bärlauch und Wunderlauch, sollte man ihn nicht, wie diese Beiden, in größeren Mengen in einem Gericht verarbeiten. Selbst wenn man – wie ich – ein Pfund geerntet hat.

wilden Schnittlauch erkennen:

Die Wildform des Schnittlauchs hat dünne, oben spitz auslaufende aufrechte Stängel (von haardünn bis 2 mm dick), die im Querschnitt rund sind. Auf den ersten Blick erinnern diese an zarte Grasbüschel, da die Zwiebelgewächse durch vegetative Vermehrung in dicht beeinander stehenden Gruppen auftreten.
Die Farbe des wilden Schnittlauchs ist dunkelgrün, mit blass-blauem Einschlag. Die Blätter und Stängel sind hohl und riechen beim Zerreiben zwiebelig. Bei breiteren Stängeln ist eine längs-Maserung zu erkennen.
Die Stengel des wilden Schnittlauchs sind etwas fester und zäher als die des kultivierten Schnittlauchs.

wilder Schnittlauch
wilder Schnittlauch
Creative Commons License flickr.com/lascribe

wilden Schnittlauch ernten:

Die Brutzwiebeln bitte nicht heraus reißen, da sich der Schnittlauch unterirdisch durch Ausbildung von Tochterzwiebeln vermehrt. Stattdessen den Schnittlauch mit der Schere abschneiden. Wilder Schnittlauch ist recht robust und zeigt sich bereits im März. Er kann bis zur Frostperiode geerntet werden, ist später im Jahr aber weniger gut zu lokalisieren, wenn er von Brennnessel und co. überwuchert wird.

Küchentipps zum wilden Schnittlauch:

Wilder Schnittlauch hält sich kalt abgewaschen und abgetropft einige Tage im Kühlschrank. Wer auf Vorrat gesammelt hat, kann den trockenen Schnittlauch auch einfrieren. Schnittlauch am besten von der Blattspitze abwärts abspülen, damit kein Wasser in die Stängel läuft.

Rezepte mit (wildem) Schnittlauch:

Die genannten Rezepte wurden zwar nicht mit wildem Schnittlauch gekocht, sind aber für den wilden Verwandten kompatibel. Nur die Menge Stängel muss erhöht werden, da der wilde Schnittlauch teils viel dünner ist als der gekaufte.

Kartoffel-Fetunta
Französische Parmesansuppe nach L’Ami Jean und Madame Thorisson
Schnittlauch-Schupfnudeln mit Walnuss-Sauce und Ei
Blumenkohl-Beignets mit Schnittlauch-Dipp
Meerrettichsuppe mit Schnittlauch und gefüllten Kartoffeln
Linsensuppe à l’orange nach Douce Steiner
Schnittlauch-Risotto aus Fregola Sarda mit Parmesanhippe und Steinpilzschäumchen
Kartoffeltaler
Schnittlauchsalat mit Bratkartoffeln
Matjes-Gemüse-Sülze mit Schnittlauch-Creme und roh gebratenen Kartoffeln
Kartoffelschlutzer mit Leberwurst-Füllung
gefüllte Hühnerbrüstchen im Quarkteigmantel mit Schnittlauchsoße

———————————————-

komplette PflückStück-Liste

veröffentlicht am: 27.03.2015

Ähnliche Beiträge

3 Kommentar(e)

  • Ach so ist das – weil Du ein ganzes Pfund gepflückt hast, konnten andere Suchende keinen wilden Schnittlauch in`s eigene Mittagessen einbauen. (Grins)

  • Ich muss Dir widersprechen, wenn Du schreibst „sollte man ihn nicht […] in größeren Mengen in einem Gericht verarbeiten.“
    Zu meinen absoluten Leibgerichten gehört Schnittlauchsalat (nach einem alten Familienrezept), der fast ausschließlich aus Schnittlauch besteht. Mniammnnnhhh!!! ;o)

kommentieren oder antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere, dass meine email-Adresse zwecks Spamvermeidung verarbeitet und gespeichert, aber nicht angezeigt, nicht für Werbung genutzt und auch nicht an Dritte weiter gegeben wird.