Porree aus dem Backofen

Lauch im Backofen gegart
im Backofen gegarter Porree
© Wildkraut & Wanderschuh

Heute muss es schnell gehen.
Wahrscheinlich hat der Temperatur-
unterschied von über 40 Grad meinen heimgekehrten Herrn Schatz und Mittagskocher nachträglich aus den Schuhen gehauen, denn er liegt mit Temperatur-
unterschied im Bett.

Neben Programmiererin, Bloggerin und Teilzeit-Schülerin (muss Stoff nachholen) gebe ich heute also auch die Krankenschwester und Mittagsköchin. Außerdem will der gestern angesetzter #twitback-Brotteig verarbeitet und gebacken werden.
Deshalb schiebe ich statt des geplanten Berichts von der Trüffelparty im HUGOS den ofengegarten Porree ein.

Das Rezept stammt aus dem Buch Deutsche Küche von Rotraud Degner, welches einen tollen Fundus an alltagstauglichen bewährten Rezepten aus deutschen Regionen enthält.
Beim Nachkochen des ofengegarten Porrees habe ich allerdings einen Fehler gemacht und das Wort ‚zudecken‘ übersehen. Als Ergebnis erhielt ich eher ofengebackenen – und deshalb außen etwas zähen – Porree. Geschmeckt hat er dennoch und im Rezept steht’s richtig.

ofengegarter Porree

In Weißwein und Butter im Ofen gegarter Porree. Wenn man’s richtig macht, eine zarte Köstlichkeit…

Quelle: Deutsche Küche v. Rotraud Degner
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 1 Stunde

Zutaten (Beilage für 2-3 Personen):

5 Stangen Porree (Lauch) mit grün (bzw. 10 weiße Enden)
200 ml Weißwein
3 EL Butter
1 TL schwarzer Pfeffer (frisch gemahlen)
Salz

Zubereitung:

Den Backofen auf 220°C vorheizen.

Vom Porree die Wurzeln abschneiden und auf gewünschte Länge (laut Rezept: weiße Strünke mit wenig grünem Ansatz; ich komplett) kürzen.
Von oben kreuzweise einschneiden und gründlich waschen. Abtropfen lassen.
Eine verschließbare längliche ofenfeste Form mit 1 EL Butter ausstreichen.
Den Lauch hinein legen, mit Salz und Pfeffer bestreuen und den 2. EL Butter als Flöckechen darüber verteilen.
Die Form in den Backofen stellen und 15 Minuten bei 220°C schmoren.
Die Porreestangen umschichten bzw. drehen und mit dem Wein übergießen.
Zudecken und 45 Minuten garen.
Abschließend nochmals einen Esslöffel Butter in Flöckchen auf dem Lauch verteilen und schmelzen lassen.

Würde ich glatt wieder essen. Aber richtig!

Test: {$GLOBALS|print_r}

Ähnliche Beiträge

1 Kommentar(e)

  • Also, wenn ich Porree einschneide, fällt der mir regelmäßig in sämtliche Einzelteile; und was bedeutet beim Porree oben?
    Würde das Gemüse nämlich auch gern auf diese Art probieren.
    Aber kann man von sowas eigentlich satt werden?

kommentieren oder antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere, dass meine email-Adresse zwecks Spamvermeidung verarbeitet und gespeichert, aber nicht angezeigt, nicht für Werbung genutzt und auch nicht an Dritte weiter gegeben wird.